Bundesliga

Funkel: Entspannt in der Abwehrfrage - Hoffmann kann sich beweisen

Düsseldorf: Alternativen stehen parat

Funkel: Entspannt in der Abwehrfrage - Hoffmann kann sich beweisen

Andre Hoffmann

Kann sich in Dortmund für die Innenverteidigerhierarchie empfehlen: Andre Hoffmann. imago images

Einen alten Trainerfuchs wie Friedhelm Funkel bringt so schnell nichts mehr aus der Ruhe. Sein Abwehrchef Kaan Ayhan darf beim anstehenden Spiel gegen Borussia Dortmund (Samstag, 15.30 Uhr) nach seiner 5. Gelben Karte nicht mitmachen und auch Linksverteidiger Markus Suttner (Faserriss) und Mittelfeldspieler Marcel Sobottka (Nasenbeinbruch) sind keine Option. "Das passiert eben im Laufe einer Saison", sagt Funkel über Ayhans Ausfall. Sorgen bereitet ihm die Personalsituation vor "einem der anspruchsvollsten Auswärtsspiele der Saison" aber nicht.

Mit Andre Hoffmann und Robin Bormuth stehen gleich zwei Akteure parat, um in Ayhans Rolle als Abwehrchef einzuspringen. "Robin spielt immer eine Rolle", sagt Funkel, weist aber darauf hin, dass er mit Hoffmann und Kasim Adams zwei Leute hat, "die etwas erfahrener sind." Ohnehin hängt die Personalfrage auch von der Systemfrage ab: "Es ist denkbar, aber kein Muss", orakelte Düsseldorfs Trainer über Pläne mit einer Dreierkette oder die Rückkehr zu vier Abwehrspielern. In der Dreierkette war Hoffmann zuletzt meist als rechter Pat gesetzt, im 4-4-2 dagegen oft außen vor. Diesmal dürfte er in beiden Fällen dabei sein.

Nun kann sich Hoffmann in Dortmund für die Innenverteidigerhierarchie empfehlen, wenn viel Defensivspiel gefragt sein dürfte. Noch in der vergangenen Hinrunde verpasste der gebürtige Essener viele Spiele aufgrund einer Gehirnerschütterung, spielte sich danach aber immer weiter in Funkels Elf fest. Im August verlängerte Hoffmann seinen Vertrag gar langfristig bis 2023 - ein Zeichen für seinen Stellenwert innerhalb der Mannschaft.

Bei allen Personalfragen: Zwei Rückkehrer erweitern Funkels Optionen. Diego Contento ist nach seiner Sprungelenkverletzung wieder dabei. Gleiches könnte für Aymen Barkok gelten. Er spielte zuletzt dreimal 90 Minuten in Tests und bei der Regionalliga-Mannschaft der Fortuna durch.

Jim Decker