Bundesliga

1. FC Köln trauert um Klaus Hartmann

Sechster Effzeh-Präsident wurde 90 Jahre alt

Köln trauert um ehemaligen Präsidenten Klaus Hartmann

Klaus Hartmann ist verstorben

Er verstarb am Dienstag im Kreise seiner Familie: Klaus Hartmann. imago images

Hartmann erlebte also genau jenen Tag nicht mehr, an dem er für 72-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt werden sollte.

Hartmann wurde noch von Vereinsgründer Franz Kremer 1967 in den Führungszirkel der "Geißböcke" geholt, dem er in unterschiedlichen Funktionen angehörte, von 1991 bis 1997 als Präsident. Karl-Heinz Thielen, der viele Jahrzehnte mit Hartmann in der Führung zusammenarbeitete und unter dessen Ägide von 1992 bis 1993 noch einmal Manager des FC wurde, ehrt den Verstorbenen mit den Worten: "Klaus Hartmann war ein aufrechter und ehrlicher Mann, dem man vertrauen konnte. Ich bin tief betroffen. Der FC hat einen seiner Besten verloren."

Auf der Website des Effzeh meldete sich auch noch Präsident Werner Wolf zu Wort. "Klaus Hartmann war als Spieler der ersten Stunde und als Funktionär dem 1. FC Köln eng verbunden und hat sich große Verdienste um den FC erworben, Als sechster Präsident hat Klaus Hartmann unseren Verein in einer schwierigen Zeit des Umbruchs übernommen. Damals hat der FC seine Position als Spitzenteam im deutschen Fußball verloren, dennoch gelang es Klaus Hartmann mit großem Engagement und einem riesigen Herz, für eine wirtschaftliche Konsolidierung zu sorgen. Im Stadion saß er in der Reihe vor mir und drückte bis zuletzt dem FC die Daumen. Im Namen des gesamten 1. FC Köln spreche ich seiner Familie unser tief empfundenes Beileid aus."

Frank Lußem