Eishockey

"Einfach aufgegeben": Philadelphia fegt Toronto vom Eis

Lupenreiner Hattrick von Marchessault - Boston mit achten Sieg in Serie

"Einfach aufgegeben": Philadelphia fegt Toronto vom Eis

Spieler der Philadelphia Flyers klatschen sich beim Gang in die Kabine ab.

Fünfter Sieg in Serie: Die Philadelphia Flyers sind derzeit nicht zu stoppen. imago images

"Unakzeptabel": Leafs kassieren vier Gegentore in dreieinhalb Minuten

Lange lieferten sich Flyers und Maple Leafs eine Partie auf Augenhöhe. Scott Laughton brachte Philadelphia Mitte des zweiten Drittels in Führung (29.). Toronto glich im Schlussdrittel durch Travis Dermott aus (49.). Danach allerdings fielen die Gäste aus Kanada komplett auseinander: Claude Giroux (51.), Travis Konecny (57.), Joel Farabee (58., Empty Net), Shayne Gostisbehere (60.) und James van Riemsdyk (60.) sorgten für fünf unbeantwortete Tore und einen am Ende furiosen 6:1-Heimsieg. "Jeder hat viel Vertrauen in den anderen. Es ist wahrscheinlich das Team mit dem größten Zusammenhalt, in dem ich je gespielt habe", schwärmte Flyers-Stürmer Kevin Hayes. "Unsere Anführer gehen voran und es ist leicht, ihnen zu folgen. Es macht Spaß, aufs Eis zu gehen, in jedem Spiel zu kämpfen und nicht in Panik zu verfallen, wenn der Gegner trifft."

National Hockey League - Woche 10
New Jersey Devils - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1974

Vereinsfarben

Rot-Schwarz-Weiß

Boston Bruins - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.11.1924

Vereinsfarben

Schwarz-Gold-Weiß

Carolina Hurricanes - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1971

Vereinsfarben

Rot-Schwarz-Silber-Weiß

Montreal Canadiens - Vereinsdaten

Gründungsdatum

04.12.1909

Vereinsfarben

Rot-Weiß-Blau

Toronto Maple Leafs - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1917

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Philadelphia Flyers - Vereinsdaten

Gründungsdatum

05.06.1967

Vereinsfarben

Orange-Schwarz-Weiß

New York Islanders - Vereinsdaten

Gründungsdatum

06.06.1972

Vereinsfarben

Blau-Orange-Weiß

Vegas Golden Knights - Vereinsdaten

Gründungsdatum

22.06.2016

Vereinsfarben

Gold-Grau-Rot-Schwarz

Unerklärlich dagegen die Leistung der Maple Leafs, die vier Gegentore in den letzten dreieinhalb Minuten schlucken mussten. "Wir haben es weggeschmissen, uns einfach aufgegeben", fand Torontos Stürmer Auston Matthews klare Worte. "Wir haben einfach nicht bis zur Schlusssirene gespielt. Das geht nicht. Wir müssen mehr Stolz zeigen." Kapitän John Tavares formulierte es ähnlich harsch: "Es ist unakzeptabel wie wir heute gespielt haben. Das ist weit weg von dem, was wir können und was wir von uns selbst erwarten." Nachdem die Leafs unter ihrem neuen Trainer Sheldon Keefe mit drei Siegen gestartet waren, kassierten sie nun zwei Niederlagen in den letzten drei Partien. Philadelphia fuhr dagegen den fünften Sieg in Serie ein.

Halak ist im Jubiläumsspiel nicht zu überwinden

Eine längere Siegesserie haben aktuell nur die Boston Bruins vorzuweisen. Die Bs setzten sich mit 2:0 gegen die Carolina Hurricanes durch und feierten den achten (!) Sieg in Folge. Im Boston Garden dominierten lange die beiden Torhüter: Gäste-Goalie James Reimer zeigte 32 Saves bei einer Fangquote von 94,1 Prozent, Bruins-Torwart Jaroslav Halak stoppte in seinem 500. NHL-Spiel alle 24 Schüsse und fuhr somit seinen zweiten Saison- sowie 49. Karriere-Shutout ein.

Die Torlampe ging kurz vor Schluss an: Erst Charlie Coyle (56.) und dann David Krejci mit seinem 200. NHL-Treffer (58.) brachten den nächsten Heimsieg. Es ist Bostons längste Siegesserie seit März 2014, als die Bruins zwölfmal in Folge gewinnen konnten. Eine beeindruckende Leistung, zumal Nummer-1-Center Patrice Bergeron in den letzten fünf Spielen verletzt ausfiel.

Lupenreiner Hattrick von Marchessault! Devils verlieren weiter

Auch ohne den gefeuerten Trainer John Hynes kommen die New Jersey Devils nicht aus der Krise. Unter Interimscoach Alain Nasreddine, der als aktiver Spieler bei den Nürnberg Ice Tigers in der DEL aktiv war, kassierte das Franchise aus Newark eine 3:4-Niederlage gegen die Vegas Golden Knights. Dabei gingen die Devils zweimal durch Kyle Palmieri (17.) und Jesper Bratt (35.) in Führung. Vegas aber antwortete erst durch Neuzugang Chandler Stephenson (26., kam via Trade von den Washington Captials) und mit Beginn des dritten Drittels mit einem lupenreinen Hattrick von Jonathan Marchessault (42., 46., 50.). Der Schweizer Nico Hischier brachte New Jersey zwar noch einmal heran (51.), doch am Ende gab es zum dritten mal in Folge keine Punkte.

"Es war ein sehr emotionaler Tag", blickte Nasreddine zurück. "Das Spiel hat Spaß gemacht, mir hat die Energie des Teams und unsere ersten 40 Minuten wirklich sehr gefallen. Im dritten Drittel schien uns das Benzin auszugehen. In dieser Liga braucht es nicht viel, damit dich der Gegner dafür bezahlen lässt und genau das ist passiert." Für die Golden Knights war es dagegen der vierte Sieg in Serie. "Es ist gut, dass wir jetzt ins Laufen kommen. Zum Saisonstart waren wir eher inkonstant, also ist es gut zu sehen, dass wir jetzt eine Macht in dieser Liga sind", erklärte Dreierpacker Marchessault.

Trotz 36 Paraden: Greiss verliert gegen formschwache Canadiens

Die Montreal Canadiens haben ihren Negativlauf nach acht sieglosen Spielen (0-5-3) mit einem 4:2-Heimsieg gegen die New York Islanders beendet. Der deutsche Isles-Torwart Thomas Greiss wehrte zwar 36 Schüsse ab (92,3 Prozent Fangquote), konnte die Niederlage aber nicht verhindern. Phillip Danault (20.), Brendan Gallagher (34.) und Jeff Petry (43.) schossen die Habs mit 3:0 in Front, ehe die New Yorker durch Scott Mayfield (43.) und Mathew Barzal (58.) wieder herankamen. Ein "Empty Netter" von Shea Weber machte dann alles klar. Islanders-Stürmer Tom Kühnhackl ist nach einer Unterkörperverletzung auf dem Weg der Besserung und könnte bald sein Comeback geben.

NHL-Ergebnisse vom Dienstag, dem 3. Dezember 2019:

Boston Bruins - Carolina Hurricanes 2:0
Montreal Canadiens - New York Islanders 4:2
Florida Panthers - Minnesota Wild 2:4
New Jersey Devils - Vegas Golden Knights 3:4
Philadelphia Flyers - Toronto Maple Leafs 6:1
Columbus Blue Jackets - Arizona Coyotes 2:4
Nashville Predators - Tampa Bay Lightning 2:3 n.V.
Winnipeg Jets - Dallas Stars 5:1
Vancouver Canucks - Ottawa Senators 5:2
San Jose Sharks - Washington Capitals 2:5

Christian Rupp

Haarig, zottelig, schrill: Die 30 NHL-Maskottchen