Heider SV statt Erzgebirge Aue

Christian Schulz schließt Profi-Comeback aus

Trainieren oben, spielen unten: Christian Schulz (re.), hier mit Keeper Ron-Robert Zieler.

Trainieren oben, spielen unten: Christian Schulz (re.), hier mit Keeper Ron-Robert Zieler. imago images

Ob der Manager den 36-jährigen Abwehr-Routinier in dem Gespräch zum Profi-Comeback überreden wollte, ist nicht überliefert. Wenn ja, dann hatte Schlaudraff allerdings keinen Erfolg. "Ich spiele am Samstag in der zweiten Mannschaft und definitiv nicht bei den Profis. Daran kann sich auch nichts mehr ändern", sagte Schulz nach seiner Trainingseinheit bei den Profis, zu der er am Montagnachmittag eingeladen wurde, weil der Notstand auf der Innenverteidigerposition bei 96 akut ist.

Marcel Franke, Timo Hübers, und Felipe fallen auf jeden Fall bis zum Jahresende aus. Und auch Waldemar Anton musste aufgrund muskulärer Probleme passen. Und da kamen die Verantwortlichen auf die Idee, neben dem talentierten Tim Walbrecht auch den routinierten Christian Schulz, der von 2007 bis 2016 bei 96 spielte und seit 2018 im Regionalligateam aktiv ist, zum Profitraining zu bitten.

Andernfalls hätte mit Josip Elez nur noch ein gesunder Innenverteidiger auf dem Platz gestanden. Wer am Samstag im Heimspiel gegen Erzgebirge Aue neben Elez verteidigen wird, ließ Trainer Kenan Kocak noch offen. "Wir müssen gucken, welche Lösungen wir finden können." Schulz wird es nicht sein, obwohl er "einen guten Eindruck gemacht hat", wie der Coach erzählte.

Tim Walbrecht ein Kandidat für Hannovers Zweitliga-Team

Mögliche Alternativen wären Matthias Ostrzolek und Jannes Horn. Oder eben Tim Walbrecht, mit 18 Jahren eigentlich noch in der A-Jugend spielen könnte, aber schon ins Regionalligateam befördert wurde. Christian Schulz traut Walbrecht den Sprung ins Zweitligateam durchaus zu. Kenan Kocak will sich noch nicht festlegen, obwohl Walbrecht am Wochenende aufgrund einer Gelbsperre (die nicht in der 2. Liga gilt) in der Regionalliga ohnehin nicht zum Einsatz kommen dürfte.

Es kitzelt mich nicht mehr, oben zu spielen.

Christian Schulz

Schulz hingegen freut sich auf das Spiel am Samstag gegen den Aufsteiger Heider SV. Er sagt: "Ich genieße es bei der zweiten Mannschaft. Es kitzelt mich nicht mehr, oben zu spielen. Ich habe vor eineinhalb Jahren meine Entscheidung getroffen. Und wenn ich eine Entscheidung getroffen habe, dann ziehe ich das auch durch."

Gunnar Meggers