Die Eintracht und ihre unheimliche Negativbilanz in Mainz

Hinteregger: "Wenn wir zu elft zu Ende spielen, gewinnen wir"

Dominik Kohr (li.), Levin Öztunali (Mi.)

Entscheidender Moment: Dominik Kohr (li.) bringt den Mainzer Levin Öztunali (Mi.) auf dem Weg zum Tor zu Fall. Getty Images

"Ich denke nicht, dass sie irgendeine Idee nach vorne hatten. Wenn wir zu elft zu Ende spielen, gewinnen wir es", musste Martin Hinteregger nach der Partie bei "DAZN" nicht lange nach Gründen für die Niederlage suchen. "Wir haben lange zu zehnt gespielt, das zehrt an den Kräften. Wir wollten das 1:0 in der zweiten Hälfte so lange wie möglich halten. Dann bekommen wir durch einen Schuss, der eigentlich nicht einmal gefährlich ist, schnell das 1:1. Das ist dann fürchterlich schwer", haderte der österreichische Verteidiger mit dem frühen Gegentor zum Ausgleich nach der Pause, an dem er selbst unfreiwillig per Abfälscher maßgeblich beteiligt war.

Auch Danny da Costa ärgerte sich über das Zustandekommen der dritten Niederlage in der Bundesliga in Folge. "Eigentlich machen wir es ganz gut. Wir wollten kompakt verteidigen, bekommen dann durch so eine Situation den Ausgleich - bitter. In Unterzahl dann nach vorne die nötige Durchschlagskraft zu entwickeln, ist natürlich schwierig. Das hat heute schon ein wenig den Ausschlag gegeben", machte auch der Außenbahnspieler die Rote Karte, die Dominik Kohr kurz vor der Pause nach Notbremse gegen Levin Öztunali kassiert hatte, für die Wende im Spiel verantwortlich. Als Vorwurf an den Kollegen wollte da Costa dies allerdings nicht verstanden wissen: "Er hat in der Situation ja auch kaum eine andere Möglichkeit gehabt."

Spielersteckbrief da Costa

da Costa Danny

Spielersteckbrief Hinteregger

Hinteregger Martin

Eintracht Frankfurt - Vereinsdaten

Gründungsdatum

08.03.1899

Vereinsfarben

Rot-Schwarz-Weiß

Die unheimlichen Statistiken der Eintracht

In Unterzahl zu spielen hat für die SGE in Partien in Mainz mittlerweile indes schon beinahe Tradition. Denn im zwölften Gastspiel in der Bundesliga beim Lokalrivalen war die Rote Karte gegen Kohr bereits der sechste Platzverweis. Kurios zudem: In sieben der zwölf Duelle in Mainz führte die Eintracht zwischenzeitlich stolze siebenmal - ohne am Ende eine einzige Partie gewinnen zu können (sechs Niederlagen, sechs Remis).

Was für Partien in Mainz gilt, gilt für Kohr & Co. in Sachen Roter Karten aber auch in der Saison 2019/20 allgemein: So kassierten die Hessen im 26. Pflichtspiel der laufenden Spielzeit nun schon zum fünften Mal einen Platzverweis. Und damit mehr als jeder andere Bundesligist.

jom

Bilder zur Partie 1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt