Nach dem 3:1-Heimerfolg gegen den FSV Zwickau

Bär gibt zu: "Glück gehabt, dass der reingegangen ist"

Freuten sich gemeinsam über den Heimerfolg: Braunschweig-Coach Marco Antwerpen (links) und der überragende Marcel Bär.

Freuten sich gemeinsam über den Heimerfolg: Braunschweigs Coach Marco Antwerpen (links) und Marcel Bär. imago images

Von Beginn an waren die Hausherren beim 3:1-Sieg über den FSV Zwickau besser im Spiel. Zu verdanken hatten sie das auch dem neuen Trainer Marco Antwerpen, betonte Bär nach der Partie: "Er pusht die Mannschaft immer, brennt regelrecht. Das tut der Mannschaft sehr gut." Des Weiteren habe der Coach die Braunschweiger "heiß gemacht", schließlich wollten sie ja auch "oben dranbleiben".

Der 48-Jährige selbst zeigte sich vor allem mit der Anfangsphase zufrieden: "Wir sind mit sehr, sehr viel Schwung in die Partie reingegangen und hatten in den ersten drei oder vier Minuten schon drei hochkarätige Torchancen. Die Jungs haben die Handbremse gelöst und hatten Bock, Fußball zu spielen. Das hat man gesehen", sagte er.

Spielersteckbrief Bär

Bär Marcel

Trainersteckbrief Antwerpen

Antwerpen Marco

Dieses erfolgreiche Vorhaben machte Bär "überglücklich", denn: "Wir haben Leidenschaft gezeigt und heute auch mal die Tore gemacht." Das erste hatte der Offensivmann selbst besorgt, das Zweite vorbereitet. Doch er gab zu, bei seiner Vorlage zum 2:0 "einfach Glück gehabt" zu haben. Eigentlich wollte er selbst aufs Tor schießen.

Zwickauer hadern mit sich selbst

Für seinen Gegenüber Ronny König, selbst Torschütze zum 1:3, waren die Gegentore "zu einfach". Auf die Frage, warum seine Mannschaft erst so spät ins Spiel kam, meinte er nur enttäuscht: "Wenn man das immer wüsste, würde man das von der ersten Minute an machen." Nach so einem Spielverlauf wäre es außerdem schwer gewesen, "in Braunschweig nochmal zurückzukommen".

Diese Einschätzung teilte auch sein Trainer Joe Enochs, dieser meinte: "Wir haben hier die ersten 45 Minuten gar nicht stattgefunden, nicht das gebracht, was uns immer stark macht." Seine Spieler wüssten zudem "ganz genau, dass sie nicht das gebracht haben, was wir müssen, wenn wir hier bestehen wollen". Was ihm aber gefallen habe, war die Reaktion seiner Schützlinge, eben "wie die Jungs Moral gezeigt haben".

Man hat auf dem Platz schon gesehen, dass es den Jungs heute Riesenspaß gemacht hat.

Marco Antwerpen

Doch diese Moral brachte den Gästen am Ende nichts ein. Antwerpen glaubte zwar ebenso, dass sein Team sich "zu weit zurückfallen" hatte lassen und nach vorne "nicht mehr so dynamisch" war, aber er sagte auch: "Man hat auf dem Platz schon gesehen, dass es den Jungs heute Riesenspaß gemacht hat."

kon