VfL seit vier Spielen ungeschlagen

Bochum und das seltene Gefühl

Anthony Losilla

Die Führung: Anthony Losilla erzielt das 1:0 gegen Aue. imago images

Bochum freute sich am Samstag über einen 2:0-Erfolg gegen Erzgebirge Aue. Dabei blieb der VfL erstmals seit dem 12. Mai ohne Gegentor. "So macht es schon mehr Spaß", kommentierte Keeper Manuel Riemann, der in dieser Saison bereits 27-mal hinter sich greifen musste. "Endlich haben wir mal zu null gespielt - ich glaube darauf hat die ganze Mannschaft gewartet", sagte Reis.

Gegen die tiefstehenden Sachsen hat es allerdings eine Stunde gedauert, bis sich die entscheidende Lücke fand und Anthony Losilla zur Führung traf. "Ich bin stolz auf die Mannschaft, weil wir heute eine richtig tolle Leistung abgeliefert haben. Wir waren die klar bessere Mannschaft, obwohl Aue es in dieser Saison bisher richtig gut gemacht hat", wird Losilla auf der Website des Vereins zitiert.

Doch wo geht die Reise des VfL hin? "Wir können heute kurz durchatmen, doch sehen auch, wie eng die Liga immer noch ist", warnt Reis. Als Tabellendreizehnter hat Bochum gerade mal vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, doch auch Rang vier (1. FC Heidenheim, 23 Punkte) ist mit sechs Punkten Rückstand nicht unerreichbar.

"Wenn man auf die Tabelle guckt, sieht man, wie eng es ist", weiß auch Losilla und fügt an: "Selbst wenn wir bis zum Winter alles gewinnen, wird es eng bleiben. Darum müssen wir uns auf unseren Weg fokussieren und nicht auf die anderen schauen. Wenn wir weiter so spielen und kämpfen, können wir positiv nach vorn schauen."

Für den Kapitän steht kommenden Samstag in Fürth allerdings erstmal eine Pause an. Denn Losilla sah gegen Aue seine fünfte Gelbe Karte und muss bei den Franken zuschauen.

tru