Erster Franzose seit Laurent Jalabert im Jahr 1995

Velo d'Or: Alaphilippe ist Weltradsportler

Julian Alaphilippe

Julian Alaphilippe wurde als Weltradsportler des Jahres ausgezeichnet. Getty Images

Insgesamt konnte Alaphilippe 74 Stimmen auf sich vereinen, Bernal erhielt 68 Stimmen und Roglic 54. Anders als der Kolumbianer Bernal, der als erster Südamerikaner die Tour für sich entschieden hatte, und Roglic, der als erster Slowene die Vuelta gewann, fehlt dem Franzosen Alaphilippe in diesem Jahr ein Sieg bei einer der drei großen Landes-Rundfahrten.

Und wohl nicht nur in diesem Jahr. Denn die Stärken des Deceuninck-QuickStep-Profis Alaphilippe liegen nicht bei mehrwöchigen Rundfahrten, bei denen er im Hochgebirge gegenüber den Konkurrenten Nachteile besitzt. Vielmehr glänzt der 27-Jährige bei Eintagesrennen. Im Frühjahr konnte er sowohl die Strade Bianchi, als auch Mailand - San Remo sowie den Wallonischen Pfeil für sich entscheiden. Insgesamt zwölf Einzelsiege feierte Alaphilippe in der abgelaufenen Saison, bei der schweren Dauphiné sicherte er sich das Bergtrikot. Zudem trug er auch 14 Tage lang das Gelbe Trikot bei der Tour de France, gewann zwei Bergetappen und sorgte für große Begeisterung auf den Straßen Frankreichs. Bis Mitte September führte er zudem die Weltrangliste an, ehe ihn Roglic durch seinen Vuelta-Sieg von der Spitze ablöste.

Alaphilippe: "Ein wundervoller Abschluss"

Alaphilippe ist damit der erste Franzose seit 1995, als Laurent Jalabert gewann, der die Auszeichnung in Empfang nehmen kann. "Ich bin mit meiner Saison sehr zufrieden und der Gewinn des Velo d'Or ist ein wundervoller Abschluss," wird Alaphilippe auf der Website von Deceuninck-QuickStep zitiert, "es ist mir eine große Ehre." Alaphilippe dankte seinem Team für die Unterstützung - das aber auch von den Erfolgen des Franzosen profitierte. Denn Deceuninck-QuickStep gewann zum zweiten Mal in Folge die Teamwertung der WorldTour.

jer