Nach dem 1:2 gegen Bologna

Krise in Neapel hält an - Ancelotti verordnet Trainingslager

Carlo Ancelotti mit Sohn und Co-Trainer Davide

Seit acht Spielen ohne Sieg: Carlo Ancelotti und die SSC Neapel (re. Trainer-Sohn und Assistent Davide). picture-alliance

Krise im Schatten des Vesuv: Die Heimschlappe Napolis gegen Bologna lässt das Team von Trainer Ancelotti auf einem enttäuschenden siebten Rang in der Serie A verharren, fünf Punkte Rückstand sind es nun auf Rang sechs, sogar acht auf Platz vier, der das Tor zur Champions League öffnet.

Nach einem Abstaubertor von Fernando Llorente (41.) schienen die Hausherren auf Kurs, ließen sich im zweiten Durchgang jedoch noch die Butter vom Brot nehmen (Andreas Skov Olsen, 58.; Nicola Sansone, 80.). Bei Spielende ertönten Pfiffe von den mit nur 27.000 Fans besetzten Rängen im San Paolo.

Die Unruhe im Klub ebbt somit nicht ab. Bereits vergangenen Monat hatte Klubchef Aurelio de Laurentiis angesichts der sich anbahnenden Talfahrt ein Trainingslager verordnet. Der Präsident tat dies wohlgemerkt, nicht etwa Trainer Ancelotti.

Vor dem Bologna-Spiel hatten sich de Laurentiis, Profis und Ancelotti noch zu einem Friedensgipfel getroffen und sich eine Stunde lang ausgesprochen. Nach der Spieler-Meuterei und den vom Patron verhängten Geldstrafen erzielten alle Parteien den Konsens, die Saisonziele nicht aus den Augen zu verlieren. Derweil erreichte den Klub harsche Kritik der weltweiten Spielergewerkschaft FIFPro: Drohungen und Geldbußen, nur weil der Klubführung Resultate missfielen, seien ohne Rechtsgrundlage.

In der Champions League fehlt noch ein Punkt

Nach sechs Liga-Partien ohne Dreier - das war Ancelotti bisher nur 2010 mit dem FC Chelsea passiert - fällt es in Neapel aktuell schwer, an ein abermaliges Erreichen der Champions-League-Plätze zu glauben. Um das Ruder herumzureißen, geht es erst einmal wieder ins Trainingslager. Für vier Tage zieht Ancelotti ab Mittwoch sein Team zusammen, um sich auf das wichtige Spiel in Udine am Samstag (18 Uhr, Livestream bei DAZN) vorzubereiten. Bis zum Anstoß werden Lorenzo Insigne, Dries Mertens und Teamkollegen also einkaserniert. Der Fokus gilt der Liga, nicht der europäischen Königsklasse, wo es für die SSC ganz gut läuft. Ein Punktgewinn am 10. Dezember gegen den KRC Genk sichert die Achtelfinal-Teilnahme in einer Gruppe mit den von Hannes Wolf trainierten Belgiern, Titelverteidiger FC Liverpool und RB Salzburg.

aho

Serie A - Highlights by DAZN

Sechs Spiele sieglos: Für Ancelotti wird es langsam ungemütlich

alle Videos in der Übersicht