29:32 (15:18)-Heimniederlage gegen Aalborg

Schon wieder ein Rückschlag für Flensburg

Unter Druck: Göran Sögard Johannessen gegen die Aalborger Henrik Moellgaard und Magnus Saugstrup Jensen (l.).

Unter Druck: Göran Sögard Johannessen gegen die Aalborger Henrik Moellgaard und Magnus Saugstrup Jensen (l.). imago images

Nach der sechsten internationalen Pleite in Serie bleibt die SG mit jetzt 7:13 Punkten Fünfter der Gruppe A. Beste Werfer des Abends waren Göran Johannessen mit fünf Toren für Flensburg sowie Henrik Möllgaard, Janus Smarason und Sebastian Barthold mit je sieben Toren für Aalborg.

Die Norddeutschen gingen mit großen personellen Sorgen in die Partie. Zu den dauerverletzten Hampus Wanne und Simon Hald sowie den angeschlagenen Magnus Röd, Holger Glandorf und Jacob Heinl musste SG-Coach Maik Machulla auch den Ausfall von Magnus Jöndal verkraften. Der Norweger fehlte wegen einer Magen-Darm-Erkrankung.

Dennoch startete die SG ordentlich, lag mit 6:4 (10.) und 8:6 (13.) in Führung. Mit fünf Treffern in Serie zogen die Dänen dann aber auf 11:8 (17.) davon, erhöhten kurz vor der Pause sogar auf 15:10. Die Flensburger agierten in dieser Phase zu passiv in der Defensive und glücklos in der Offensive. In der 37. Minute gelang den Norddeutschen durch einen Siebenmeter von Marius Steinhauser das zwischenzeitliche 20:20. Dann jedoch zogen die Dänen davon.

Gruppe A, 10. Spieltag, Statistik

SG Flensburg-Handewitt - Aalborg HB 29:32 (15:18)

Tore SG Flensburg-Handewitt: Johannessen 5, Jeppsson 4, Zachariassen 4, Gottfridsson 3, Svan 3, Glandorf 2, Golla 2, Jurecki 2, Steinhauser 2/2, Lier 1, Röd 1; Aalborg HB: Barthold 7/1, Jensen 7, Smarason 7, Christiansen 5, Marcher 3, Ellebaek 2, Jakobsen 1; Schiedsrichter: Slave Nikolov (Nordmazedonien)/Gjorgji Nachevski (Nordmazedonien); Zuschauer: 4406; Strafminuten: 6 / -; Disqualifikation: - / -

dpa