Slalom in Killington: Vlhova wird Zweite

Shiffrin fast drei Sekunden vorn - Ackermann starke Vierte

Mikaela Shiffrin

US-Hoffnungsträgerin und Superstar im alpinen Damen-Skizirkus: Mikaela Shiffrin, umrahmt von Petra Vlhova und der Dritten Anna Swenn Larsson (re.). imago images

Christina Ackermann, geborene Geiger, hat beim Slalom in Killington Rang vier belegt und damit in dieser Weltcup-Disziplin ihr bestes Resultat seit fast acht Jahren eingefahren. Auf die Podestplätze fehlten ihr am Sonntag im US-Bundesstaat Vermont nur 0,35 Sekunden. Einen vierten Platz in einem Damen-Slalom hatte der Deutsche Skiverband zuletzt im Januar 2014 durch Maria Höfl-Riesch.

Den Sieg holte sich Mikaela Shiffrin aus den USA. Mit dem 62. Weltcup-Sieg ihrer Karriere liegt die 24-Jährige nun gemeinsam mit Annemarie Moser-Pröll aus Österreich auf Rang zwei der ewigen Bestenliste bei den Damen. Nur Lindsey Vonn hat noch mehr Erfolge im Weltcup.

Die zweimalige Olympiasiegerin fuhr vor über 15.000 begeisterten Fans in ihrem "Wohnzimmer" im US-Bundesstaat Vermont erneut in einer eigenen Liga und gewann auch den zweiten Saisonslalom souverän. Shiffrin distanzierte ihre Dauerrivalin Petra Vlhova (Slowakei) um 2,29 Sekunden.

Marlene Schmotz (Leitzachtal/+4,88) egalisierte bei schwierigen Bedingungen mit nur teilweise vereister Piste und Wind als 14. ihr bestes Weltcupergebnis. Lena Dürr (Germering/+7,56), zuletzt in Finnland gute Zehnte, fiel nach einem völlig verkorksten Finallauf vom 13. auf den 25. Platz zurück. Marina Wallner (Inzell) verpasste den zweiten Durchgang.

aho/dpa/sid