NBA am Samstag: Philadelphia dankt Simmons erneut

"Unglaublich": Harden braucht für 60 Punkte nur drei Viertel

James Harden

Nicht zu bremsen: Rockets-Superstar James Harden beim Korbleger. Getty Images

Houston Rockets - Atlanta Hawks 158:111

Wie einseitig kann ein Spiel sein? James Harden kennt die Antwort. Der Superstar der Rockets lieferte am Samstagabend (Ortszeit) eine wieder mal außergewöhnliche Leistung ab und steuerte beim überdeutlichen Sieg der Texaner gegen Atlanta unfassbare 60 Punkte bei - und das in lediglich drei Vierteln! "The Beard" versenkte 16 seiner 24 Versuche, acht davon waren Dreier.

Harden, der mit Abstand beste Scorer der Liga, brauchte für das vierte 60-Punkte-Spiel seiner Karriere die wenigsten Würfe von allen, denen dieses Kunststück schon mal gelungen war. "Es ist wie alles, was er macht", lobte Rockets-Coach Mike D'Antoni: "Unglaublich." Während Houston seine Bilanz auf 13:6 verbesserte, kassierten die Hawks die zehnte Niederlage in Folge und sind jetzt Letzter in der Eastern Conference.

Philadelphia 76ers - Indiana Pacers 119:116

Zwei Heimspiele an zwei Tagen, zwei Siege und zweimal mit dem fast gleichen Muster: Auch gegen die Indiana Pacers machten es die Philadelphia 76ers spannend bis zur letzten Minute und durften sich dann wie schon gegen New York bei Ben Simmons bedanken. Der Australier (15 Punkte/6 Rebounds/13 Assists) sicherte seinen Farben mit drei Steals in den letzten 13 Sekunden den Sieg im Verfolger-Duell. Topscorer der Partie war hingegen erneut Joel Embiid mit 32 Zählern, elf Rebounds und vier Assists. Die Sixers sind damit zuhause weiter ungeschlagen (9:0) und Fünfter im Osten, Indiana einen Platz dahinter.

Milwaukee Bucks - Charlotte Hornets 137:96

Jeder Serie reißt mal, jetzt auch die von Giannis Antetokounmpo: Beim eindeutigen Heimsieg seiner Bucks gegen die Charlotte Hornets verpasste der amtierende MVP zum ersten Mal in dieser Spielzeit ein Double-Double und kam lediglich auf 26 Punkte, neun Rebounds und vier Assists. Insgesamt neun Milwaukee-Profis trafen zweistellig, das Team aus Wisconsin ist mit 17 Siegen und drei Niederlagen weiterhin souveräner Tabellenführer der Eastern Conference.

mkr