NHL: Niederlagen für Kahun und Holzer

Nyquist-Show in Columbus - Orlov belohnt den Caps-Kraftakt

Gustav Nyquist

Gustav Nyquist von den Columbus Blue Jackets: Der Mann des Abends in der Nationwide Arena. imago images

Bei der 2:5 (1:1, 0:3, 1:1)-Pleite am Freitagabend (Ortszeit) bei den Columbus Blue Jackets stand Olympia-Silbermedaillengewinner Kahun 19 Minuten für Pittsburgh auf dem Eis. Dabei gab er einen Schuss ab, blieb aber ohne Scorerpunkt. Im Gegensatz dazu: Gustav Nyquist. Der markierte auf der Gegenseite in der heimischen Nationwide Arena drei Tore für die Blue Jackets. Torwart Joonas Korpisalo steuerte 29 Saves zum Sieg der Blue Jackets bei. In der Eastern Conference liegt Pittsburgh nach 26 absolvierten Partien auf dem fünften Platz.

Korbinian Holzer und die Anaheim Ducks haben gegen die formstarken Winnipeg Jets den Kürzeren gezogen. Während der 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)-Auswärtserfolg der zehnte Sieg im November für die Jets war, konnten die Ducks in diesem Zeitraum nur drei der vergangenen 13 Partien für sich entscheiden. Holzer saß in etwas mehr als 18 Minuten zwei Mal auf der Strafbank.

Nicht zum Einsatz kam indes Philipp Grubauer beim 5:2 (3:1, 2:1, 0:0)-Erfolg seiner Colorado Avalanche bei den Chicago Blackhawks. Sein Teamkollege Pavel Francouz erhielt den Vorzug. Überragender Mann auf dem Eis war Avalanche-Angreifer Nathan MacKinnon, der ein Tor selbst erzielte und drei weitere Treffer vorbereitete.

Die Boston Bruins sind dank des entscheidenden Overtime-Treffers von David Krejci auch weiterhin das beste Team der Liga. Sie behielten mit 3:2 (0:1, 1:1, 1:0, 1:0) nach Verlängerung die Oberhand gegen die New York Rangers.

Caps melden sich nach 1:3 zurück

Die punktgleichen Washington Capitals gewannen mit 4:3 (0:1, 1:2, 2:0, 1:0) nach Verlängerung gegen Tampa Bay Lightning. Dmitry Orlov traf zum Endstand (64.). Die Caps lagen schon 1:3 zurück, glichen im Schlussdrittel durch Jakub Vrana (44.) und Alex Ovechkin (52.) noch aus. Orlov belohnte dann den Kraftakt des Hauptstadt-Klubs.

Prompte Antwort des Meisters

Ein Kraftakt war auch der Auftritt des Meisters in Dallas. St. Louis führte im American Airlines Center durch Colton Parayko, doch Roope Hintz glich für die Stars in der 57. Minute aus. Die Antwort der Blues ließ jedoch nicht lange auf sich warten, denn Ryan O'Reilly gelang für die Gäste postwendend die erneute Führung (58.). Ivan Barbashev traf dann noch drei Sekunden vor Spielende ins leere Tor zum 3:1-Endstand.

nik/dpa