Formstarkes Meppen fordert Ingolstadt

Neidhart: "Man kann von einem Spitzenspiel sprechen"

SV Meppen-Trainer Christian Neidhart.

Erwartet eine Topbegegnung: Christian Neidhart imago images

Schließlich konnten die Neidhart-Schützlinge nicht nur am vergangenen Spieltag ein 2:1 gegen die SG Sonnenhof Großaspach verbuchen. Die Niedersachsen sind seit fünf Partien ungeschlagen und holten dabei neun Zähler. Damit stehen sie aktuell auf Tabellenplatz sieben (23 Punkte).

Doch auch die Ingolstädter stehen gut da. Die Elf von Trainer Jeff Saibene ist seit sieben Spielen ungeschlagen, dabei holte der Absteiger 18 Zähler. Mit insgesamt 29 Punkten sind die Oberbayern damit ärgster Verfolger von Ligaprimus MSV Duisburg (34). Das interessante dabei: Gemeinsam stellen beide Teams die jeweils zweitbeste Offensive der Liga (je 32 Treffer). Besser war nur der Tabellenführer (35).

Kein Wunder also, dass der Coach der Meppener die Partie als eine spannende ansieht. Ihm fehlen werden allerdings weiterhin die Langzeitverletzten Marcus Piossek (Adduktorenabriss) und Max Kremer (Haarriss im Fuß). Hinter dem Einsatz von Hilal El-Helwe stehe aktuell noch ein Fragezeichen. "Hilal hat sich beim Länderspiel für den Libanon eine Adduktorenreizung zugezogen. Hier müssen wir abwarten. Ansonsten sind alle an Bord", sagte der 51-Jährige nach dem Training am Freitagmittag.

Ingolstadt mit "großer Qualität"

Über den kommenden Gegner zitierte ihn die vereinseigene Website wie folgt: "Natürlich hat der FC Ingolstadt eine große Qualität, besonders in der Offensive. Auch auf der Bank sitzen Topspieler." Des Weiteren sei der Absteiger "gut in die Saison gestartet". Im Anschluss hätten die Schanzer zwar "einen kleinen Hänger" gehabt, doch: Ebenso schnell haben sie "sich wieder sehr gut gefangen", lobt er.

Aber wie bereits erwähnt: "Auch wir haben viele Treffer erzielt. Betrachtet man die letzten fünf Partien der beiden Mannschaften, kann man wohl von einem Spitzenspiel sprechen", so der gebürtige Braunschweiger abschließend.

kon