Start erst im März 2021

Auslosung der europäischen WM-Qualifikation für 2022 nicht in Katar

In drei Jahren läuft die WM bereits: Die Qualifikation muss noch gelost werden.

In drei Jahren läuft die WM bereits: Die Qualifikation muss noch gelost werden. picture alliance

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus FIFA- und UEFA-Kreisen wird die Zeremonie im November oder Dezember 2020 in Zürich vorgenommen werden. Im umstrittenen Ausrichterland Katar soll dann im April 2022 erst die Gruppeneinteilung für die Endrunde erfolgen.

Im Gegensatz zu anderen Konföderationen wie Asien oder Afrika starten die 55 europäischen Nationalmannschaften erst im März 2021 nach Abschluss der nächsten Auflage der Nations League ihre Qualifikation. Bis November 2021 werden dann in Fünfer- und Sechsergruppen wohl zehn Direkttickets nur an die Gruppensieger verteilt. Die zehn Gruppenzweiten könnten mit den zwei besten Teams der Nations League in zwei K.-o.-Runden die restlichen drei europäischen WM-Teilnehmer ausspielen.

Das Exekutivkomitee der UEFA will sich am kommenden Mittwoch bei seiner Sitzung in Nyon mit dem genauen Modus beschäftigen. Das Turnier selbst wird im Jahr 2022 für große Turbulenzen in den internationalen Spielplänen sorgen. Nach kicker-Informationen werden nur acht Tage zwischen einem Spieltag in der Bundesliga und dem Start der WM am 21. November liegen.

1987 waren die Qualifikationsgruppen für die WM 1990 in Italien ebenfalls in Zürich ausgelost worden. Danach galt das Los-Event immer als erste Bewährungsprobe für den kommenden WM-Gastgeber. 2003 fand die Qualifikationsauslosung vor der deutschen Heim-WM 2006 zum Beispiel in Frankfurt statt.

tru/dpa