14:04 - 3. Spielminute

Tor 1:0
Aigner
Rechtsschuss
Vorbereitung Bogavac
Burghausen

14:09 - 9. Spielminute

Tor 2:0
Aigner
Rechtsschuss
Vorbereitung Lastovka
Burghausen

14:17 - 17. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Röttger
für Colinet
Paderborn

15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
S. Bayrak
für Brinkmann
Paderborn

15:16 - 57. Spielminute

Tor 3:0
Bogavac
Rechtsschuss
Vorbereitung O. Fink
Burghausen

15:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Toleski
für Nicu
Burghausen

15:18 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
K. Fischer
für Gouiffe à Goufan
Paderborn

15:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Volkov
für O. Fink
Burghausen

15:24 - 66. Spielminute

Tor 4:0
Bogavac
Kopfball
Vorbereitung Hertl
Burghausen

15:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Mosquera
für Bogavac
Burghausen

15:24 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Krösche
Paderborn

15:32 - 74. Spielminute

Tor 4:1
Röttger
Rechtsschuss
Vorbereitung K. Fischer
Paderborn

15:36 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Kruse
Paderborn

15:38 - 80. Spielminute

Tor 5:1
Toleski
Rechtsschuss
Vorbereitung Aigner
Burghausen

15:37 - 80. Spielminute

Foulelfmeter
Riemann
verschossen
Burghausen

BUR

SCP

2. Bundesliga

Burghausen verabschiedet sich mit einem Sieg

Paderborn beendet die Saison auf dem elften Platz

Burghausen verabschiedet sich mit einem Sieg

Doppeltorschütze Aigner

Doppeltorschütze Aigner (m.) im Zweikampf gegen Colinet (l.) und Gouiffe á Goufan (r.) dpa

Burghausens Trainer Alfred Arbinger veränderte seine Startelf nach dem 1:1-Remis in Essen auf einer Position. Für Torwart Gospodarek (Achillessehne) lief A-Jugend-Schlussmann Riemann von Beginn an auf. Paderborns Coach Holger Fach nahm im Vergleich zum 0:3 gegen Duisburg drei Veränderungen vor. Kruse, Döring und Brinkmann ersetzten Starke, Bayrak und Müller (Gelbsperre).

Die letzte Partie von Burghausen in der Zweiten Bundesliga begann furios. Nach einem schönen Pass von Bogavac ließ Aigner Djurisic ins Leere laufen. Sein Schuss aus gut zehn Metern zentraler Position schlug leicht abgefälscht im rechten Eck ein (3.). Nach dem Gegentreffer wurde die Fach-Elf etwas aktiver und wagte sich weiter nach vorne.

Doch in den Schwung der Gäste erzielte Wacker Burghausen den zweiten Treffer der Partie. Kruse konnte zwar einen strammen Schuss von Ledgerwood aus 20 Metern noch parieren. Danach köpfte Lastovka das Leder auf Aigner, der aus gut fünf Metern halbrechter Position das 2:0 markierte (9.). Holger Fach brachte nach dem schnellen Rückstand mit Röttger eine neue Offensivkraft. In der Folge wurde seine Truppe auch stärker und setzte die Hausherren zunehmend unter Druck.

Der 34. Spieltag

Die Gäste blieben in der Offensive und hätten durch Schüßler den Anschlusstreffer erzielen können. Doch im letzten Moment konnte Hertl dessen Schuss aus fünf Metern abblocken (23.). Aber auch Burghausen durfte man in der Offensive nicht abschreiben. Vor allem mit schnellen Konterangriffen stellte die Arbinger-Elf die Gäste vor große Probleme. Diesmal scheiterte jedoch der Kanadier Ledgerwood mit einem Hammer aus knapp 20 Metern an seinem eigenen Teamkollegen Bogavac, der unglücklich im Weg stand. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte verlor die Begegnung etwas an Schwung. Die Fehlerquote auf beiden Seiten nahm zu. Dennoch blieb Paderborn am Drücker und hatte den Anschlusstreffer auf dem Fuß.

Die zweiten 45 Minuten begannen gleich mit zwei gefährlichen Aktionen: Zuerst scheiterte Paderborns Brouwers nach einer Ecke von der linken Seite am guten Schlussmann Riemann. Im Gegenzug verpasste erneut Ledgerwood knapp das gegnerische Gehäuse (49.). Besonders der junge Riemann, der Vertreter von Stammtorhüter Gospodarek, zeigte eine ruhige und abgeklärte Leistung, als er im Duell gegen Röttger die Nerven behielt (55.).

Kopfballduell

Meistens einen Tick schneller: Burghausens Fink (l.) gegen Paderborns Fall (r.). dpa

In der Folge spielte die Arbinger-Elf die Gäste aus Paderborn schwindlig. Nach einem Pass in den Lauf von Fink drang dieser ungehindert von der linken Seite in den Strafraum ein. Sein Zuspiel in die Strafraummitte fand am langen Pfosten Bogavac, der das Leder aus wenigen Metern nur noch über die Torlinie schieben musste (57.). Und die Hausherren machten munter weiter. Diesmal flankte Hertl von der linken Seite in den Strafraum und erneut lauerte Bogavac am langen Pfosten. Seinen Kopfball aus gut fünf Metern konnte Kruse nicht mehr parieren (65.).

Spieler des Spiels

Dragan Bogavac Sturm

2
Tore und Karten

1:0 Aigner (3', Rechtsschuss, Bogavac)

2:0 Aigner (9', Rechtsschuss, Lastovka)

3:0 Bogavac (57', Rechtsschuss, O. Fink)

4:0 Bogavac (66', Kopfball, Hertl)

4:1 Röttger (74', Rechtsschuss, K. Fischer)

5:1 Toleski (80', Rechtsschuss, Aigner)

Burghausen

Riemann 3,5 - Bonimeier 3, Lastovka 3, Palionis 3, Hertl 3, O. Fink 3 - Ledgerwood 2,5, Aigner 2 , Burkhardt 4, Nicu 4 - Bogavac 2

Paderborn

Kruse 4,5 - D. Fall 5, Djurisic 4, Brouwers 4, Döring 4,5 - Krösche 4 , Gouiffe à Goufan 3,5 , Brinkmann 3 , Krupnikovic 5, Colinet - Schüßler 5

Schiedsrichter-Team

Stefan Schempershauwe Hildesheim

2
Spielinfo

Stadion

Wacker-Arena

Zuschauer

3.900

Burghausen bot seinen Fans nochmals eine klasse Show gegen schwache Paderborner. Doch der Gast kam noch zum Ehrentreffer: Nach einer Flanke von der rechten Seite durch Fischer behinderten sich Lastovka und Hertl in der Mitte. Dahinter lauerte Röttger, der das Spielgerät ins rechte obere Eck schoss (74.). Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Schempershauwe Elfmeter für Wacker, da Kruse den anlaufenden Aigner von den Beinen holte. Der junge Schlussmann Riemann trat an und schoss ins rechte untere Eck. Doch Paderborns Keeper tauchte ab und hatte das Leder (80.). In derselben Spielminute dann das 5:1. Nach einem Pass von Aigner lief Toleski alleine auf Kruse und verwandelte mit rechts souverän ins linke obere Eck.