2. Bundesliga 2006/07, 33. Spieltag
14:10 - 10. Spielminute

Tor 0:1
Rahn
Linksschuss
Rostock

14:21 - 21. Spielminute

Gelbe Karte
T. Hoffmann
TSV 1860

14:24 - 24. Spielminute

Tor 0:2
Kern
Rechtsschuss
Vorbereitung Cetkovic
Rostock

15:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
S. Bender
für L. Bender
TSV 1860

15:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Szukala
für Thorandt
TSV 1860

15:12 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Bülow
für Yelen
Rostock

15:28 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Rydlewicz
Rostock

15:29 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
K. Madsen
für Rahn
Rostock

15:33 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Ziegenbein
für Ghvinianidze
TSV 1860

15:35 - 79. Spielminute

Tor 1:2
Göktan
Rechtsschuss
TSV 1860

15:38 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Shapourzadeh
für Rydlewicz
Rostock

15:43 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
M. Schäfer
TSV 1860

M60

ROS

2. Bundesliga

Rostock bleibt auf zwei

1860 vergibt zu viele Chancen

Rostock bleibt auf zwei

Markus Thorandt gegen Marc Stein

Rostocks Marc Stein (re.) setzt sich gegen Markus Thorandt (1860) durch. dpa

Drei Änderungen musste 1860-Coach Marco Kurz im Vergleich zum 1:0 gegen Unterhaching vornehmen: Im Tor spielte Tschauner für Michael Hofmann (Muskelfaserriss), zudem ersetzten Ghvinianidze und Lars Bender Schwarz (Zehenbruch) und Sven Bender (Hüftprellung). Große Personalsorgen wirbelten die Rostocker Startelf gehörig durcheinander. Nachdem auch noch Regisseur Beinlich (Grippe) und Angreifer Dorn (Knieverletzung) kurzfristig ausfielen, stellte Trainer Frank Pagelsdorf gegenüber dem 0:3 gegen Koblenz auf fünf Positionen um: Langen, Morais, Rydlewicz, Wagefeld und Cetkovic spielten für Bülow, Gledson (Gelbsperre), Beinlich, Dorn und Schied.

In der Anfangsphase tasteten sich beide Teams zunächst ab. Sowohl den Münchnern als auch den Rostockern war das Fehlen etlicher Stammkräfte deutlich anzumerken. Doch gleich mit der ersten gefährlichen Situation der Partie ging Hansa in der zehnten Minute in Führung: Einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld hämmerte Rahn mit links zum 1:0 in die Maschen.

In der Folgezeit war 1860 München zwar bemüht, blieb im Angriff aber zunächst harmlos. Eine entscheidende Bedeutung kam dann der 24. Minute zu. Nach einem klasse Pass aus dem Mittelfeld hatte Göktan die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich. Der 26-Jährige jagte den Ball frei vor Hansa-Keeper Schober aber über das Tor. Besser machte es im direkten Gegenstoß Rostocks Torjäger Kern. Nach Vorlage von Cetkovic umkurvte der 28-Jährige "Löwen"-Torhüter Tschauner und schob zum 2:0 für das Pagelsdorf-Team ein.

Der 33. Spieltag

Bis zum Halbzeitpfiff durch Schiedsrichter Marc Seemann gab es auf beiden Seiten noch etliche Möglichkeiten. Beide Abwehrreihen wiesen große Löcher auf, so dass die Zuschauer zwar keine hochklassige, aber eine äußerst unterhaltsame Partie sahen. Für die Ostseekicker hätte Cetkovic in der 32. Minute auf 3:0 erhöhen müssen, doch der 24-Jährige traf nur das Außennetz. Auch das junge "Löwen"-Team hatte genügend Chancen zum Anschlusstreffer, blieb vor dem Rostocker Tor aber glücklos. Erneut Göktan (31.) und Milchraum (39.) verzogen aus aussichtsreicher .Position. Die beste Gelegenheit vergab aber Baier Sekunden vor der Pause. Der Mittelfeldmotor dribbelte sich gekonnt durch die Hansa-Abwehr, sein Schuss aus kurzer Distanz landete aber nur am Außennetz.

Zur zweiten Halbzeit brachte Kurz mit Szukala und Sven Bender zwei frische Kräfte, Lars Bender und Thorandt blieben in der Kabine. 1860 knüpfte an die Endphase der ersten Halbzeit an und war die aktivere Mannschaft. Sven Bender prüfte nach wenigen Sekunden Schober mit einem Distanzschuss. Der Hansa-Tormann lenkte den Ball gerade noch mit den Fingerspitzen zur Ecke.

Zwar reagierte Pagelsdorf und verstärkte in der 54. Minute mit Bülow für Yelen die Defensive. Dennoch stand die Rostocker Abwehr gehörig unter Druck. Allerdings konnten die Süddeutschen wie auch schon im ersten Abschnitt aus den sich bietenden Möglichkeiten kein Kapital schlagen. In der 63. Minute schaffte es Di Salvo sogar, den Ball aus kürzester Distanz am linken Pfosten vorbeizuschieben (63.).

In der 79. Minute wurde 1860 für sein Engagement endlich belohnt. Göktan schnippelte einen direkten Freistoß aus 20 Metern gekonnt über die Rostocker Mauer zum Anschlusstreffer ins linke Toreck und sorgte so für spannende zehn Schlussminuten. Schober war ohne jede Abwehrchance. Rostock brachte die wichtigen drei Punkte letztendlich aber über die Zeit.

Spieler des Spiels

Diego Morais Abwehr

2
Tore und Karten

0:1 Rahn (10', direkter Freistoß, Linksschuss)

0:2 Kern (24', Rechtsschuss, Cetkovic)

1:2 Göktan (79', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

TSV 1860

Tschauner 4 - Thorandt 3,5 , T. Hoffmann 4 , Berhalter 5, M. Schäfer 3,5 - Ghvinianidze 4,5 , L. Bender 3 , Baier 2,5, Göktan 3 , Milchraum 5 - di Salvo 5

Rostock

Schober 3 - Langen 3, Sebastian 2,5, Diego Morais 2, Stein 4 - Rydlewicz 4 , Yelen 4 , Wagefeld 3,5, Rahn 2,5 - Kern 3 , Cetkovic 3

Schiedsrichter-Team

Marc Seemann Essen

2
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

36.100

Am kommenden Spieltag tritt 1860 München zum Saisonabschluss bei Erzgebirge Aue an. Hansa Rostock kann den Aufstieg weiterhin aus eigener Kraft schaffen und empfängt am 34. Spieltag die SpVgg Unterhaching. Mit einem Sieg gegen das Lorant-Team würde Hansa in der kommenden Saison auf jeden Fall im Oberhaus spielen.