Fohlen gewinnen trotz schwacher erster Hälfte

"Passende Antwort": Stindl erklärt Gladbachs Leistungssteigerung

Stefan Lainer, Lars Stindl

Der goldene Treffer: Kapitän Lars Stindl traf zum entscheidenden 1:0 beim Wolfsberger AC. imago images

"Es war nicht einfach heute", räumte Stindl bei "DAZN" ein. Vor allem im Aufbauspiel hatte die Aushilfs-Dreierkette bestehend aus Denis Zakaria, Tobias Strobl und Ramy Bensebaini, die wegen zahlreicher Verletzungen das Abwehrzentrum bildeten, über lange Zeit große Probleme offenbart. "Der WAC hat unseren Dreier-Aufbau gut zugestellt, wir haben nicht die richtigen Lösungen gefunden und im Gegenpressing zu viele einfache Fehler gemacht. Dadurch haben wir die Bälle zu leicht verloren", analysierte Stindl.

Die Konsequenz: Wolfsberg war vor allem vor dem Seitenwechsel die bessere Mannschaft, kam durch frühes und giftiges Pressing zu zahlreichen Ballgewinnen und hatte einige mehr als vorzeigbare Möglichkeiten, um selbst in Führung zu gehen.

Bis der Bundesliga-Spitzenreiter zu einem gefährlichen Abschluss kam, war eine Stunde Spielzeit vergangen - doch diese Möglichkeit ließ sich Stindl nach feiner Vorarbeit von Oscar Wendt dann nicht entgehen. "Das Tor haben wir zu einem richtig guten Zeitpunkt gemacht", freute sich der Torschütze. In der Tat stellte Stindls Treffer einen Einschnitt in der Partie da, Mönchengladbach spielte in der Folge deutlich befreiter und hielt nun auch den zuvor nervigen Gegner weg vom Tor. "Wir haben dann die passende Antwort gefunden, haben sauberer, klarer und ruhiger gespielt - und auch viel vertikaler."

Ein Punkt gegen Basaksehir reicht Gladbach für die Zwischenrunde

Durch die Niederlage von Basaksehir gegen die AS Rom im Parallelspiel sind die Fohlen nun vor dem letzten Spieltag in der Gruppe J gar in der Pole Position. Vor heimischem Publikum benötigt Mönchengladbach gegen Basaksehir noch einen Punkt, um sicher in die Zwischenrunde einzuziehen, mit einem Sieg wäre den Fohlen sogar der Gruppensieg sicher. Strobl stellte diesbezüglich in Aussicht: "Wenn wir den Kampf gegen Istanbul genauso annehmen wie heute, dann werden wir uns auch qualifizieren."

mib