Mehr Sport

Ziel erreicht: Jan Hojer im Finale und für Olympia qualifiziert

Qualifikation Lead: Flohés starker Auftritt am Seil

Ziel erreicht: Jan Hojer im Finale und für Olympia qualifiziert

Jan Hojer

Hat sein Olympia-Ticket sicher: Jan Hojer. imago images

Mit Platz acht in der Lead-Qualifikation legte Jan Hojer einen guten Auftritt hin. Mit einer Wertung von 44+ schloss er die Route ab, auf der der gebürtige Frechener richtig flott unterwegs war. Wenige Griffe unter dem obersten Griff blieb er mit dem rechten Bein leicht im Seil hängen und rutschte weg.

Dennoch hat der 27-Jährige damit sein großes Ziel erreicht. In der multiplizierten Gesamtwertung aus Speed, Bouldern und Lead landete Hojer auf einem starken vierten Platz hinter dem 17-jährigen Spanier Alberto Gines Lopez, dem 19-jährigen Chinesen Yu Fei Pan und dem 26-jährigen Tschechen Adam Ondra.

Hojer hat durch den Finaleinzug das Olympia-Ticket sicher, da im Finale der besten Acht mit Kokoro Fujii (6.) und Meichi Narasaki (8.) zwei japanische Kletterer vertreten sind und der Olympia-Gastgeber aufgrund der WM-Ergebnisse vom August sein Kontingent von maximal zwei Olympia-Startplätzen pro Nation bereits voll ausgeschöpft hat.

Japans Klage - ohne Auswirkungen auf Hojer

Zwar hat der japanische Kletterverband eine Klage beim Obersten Sportsgerichtshof (CAS) eingereicht, um den zweiten Startplatz in Tokio frei besetzen zu können. Laut IOC-Reglement hat Japan als Gastgeberland einen Platz sicher. Nachdem sich der Japaner Tomoa Nasaraki als Combined-Weltmeister für Olympia sportlich qualifizierte, beharrt Japans Verband darauf, den einen weiteren Platz in einer internen Ausscheidung im Frühjahr zu besetzen. Der internationale Kletterverband allerdings sieht das japanische Kontingent schon aufgebraucht, da sich bei der WM im August der Japaner Kai Harada als Vierter der Combined-Wertung sportlich qualifizierte. Noch ist unklar, wie der CAS entscheidet - allerdings hat der Ausgang der Klage keine Auswirkungen auf Hojers nun feststehendes Olympia-Ticket. Hojer ist neben dem bereits qualifizierten Alex Megos aus Erlangen der zweite deutsche Olympionike.

Adam Ondra

Extraklasse am Seil: Adam Ondra. IFSC/E.F.

Ondra am schnellsten zum Topgriff

Der Qualifikationssieger Ondra hatte in dieser Saison schon als Weltcupsieger im Lead geglänzt und zeigte auch als letzter Kletterer des Qualifikationstages eine einwandfreie Vorstellung. Ondra kletterte konzentriert und am schnellsten zum Topgriff - beim vorletzten Griff winkte er traditionell ins Publikum. Neben dem Tschechen schlossen aus dem 22er Feld mit dem 26-jährigen Italiener Stefano Ghisolfi, Lopez und dem 21-jährigen Schweizer Sascha Lehmann die Route mit dem Topgriff ab.

Flohé versöhnt zum Abschluss

Yannick Flohé und Jan Hojer.

Yannick Flohé und Jan Hojer. IFSC/E.F.

Der zweite deutsche Starter in Toulouse, Yannick Flohé vom DAV Aachen, konnte nach seinem schwächeren Auftritt im Bouldern überzeugen und landete mit einer Wertung von 45+ auf dem guten sechsten Platz. Für das Finale reichte es allerdings nicht, in der Gesamtwertung der Qualifikation sprang Platz 18 heraus.

Dieses Sextett löst in Toulouse das Olymia-Ticket

Adam Ondra (26, Tschechien)
Yu Fei Pan (19, China)
Alberto Gines Lopez (17, Spanien)
Jan Hojer (27, Deutschland)
Bassa Mawem (35, Frankreich)
Nathaniel Coleman (22, USA)

Am Samstag steigt die Qualifikation der Damen - allerdings ohne deutsche Beteiligung.

Donnerstag, 28. November
11 Uhr: Herren, Qualifikation Speed
13 Uhr: Herren, Qualifikation Bouldern
16.45 Uhr: Herren, Qualifikation Lead

Freitag, 29. November
11 Uhr: Damen, Qualifikation Speed
13 Uhr: Damen, Qualifikation Bouldern
16.45 Uhr: Damen, Qualifikation Lead

Samstag, 30. November
19 Uhr: Herren, Finale Speed
19.45 Uhr: Herren, Finale Bouldern
21.40 Uhr: Herren, Finale Lead

Sonntag, 1. Dezember
14 Uhr: Damen, Finale Speed
14.45 Uhr: Damen, Finale Bouldern
16.40 Uhr: Damen, Finale Lead

Lesen Sie auch:
Bundestrainer Stöcker: "Für einen Olympia-Boost brauchen wir Erfolge"
Olympic Combined - Dreikampf an der Wand

bst

Megos, Hojer & Co: Diese 14 Kletterer sind schon für Tokio 2020 qualifiziert