Wagner warnt eindringlich vor dem Aufsteiger

Schalkes Duell mit "Tabellenführer" Union

Warnt vor Union: Schalkes Trainer David Wagner.

Warnt vor Union: Schalkes Trainer David Wagner. imago images

14 Pflichtspiele hat S04 in dieser Spielzeit bislang absolviert. Dabei ging Schalke lediglich zweimal als Verlierer vom Platz (gegen Bayern und Hoffenheim). Die gute Quote liegt auch darin begründet, dass die Königsblauen die Kontrahenten nicht unterschätzen, wie Wagner immer wieder predigt. Der 48-Jährige betont stets die Stärken des Gegners, wie etwa im Vorfeld der Partien gegen Arminia Bielefeld (3:2) und Werder Bremen (2:1).

Aufsteiger als Absteiger? Wagner: "Keine Chance"

Ähnlich argumentiert Wagner auch vor dem Duell mit Union (20.30 Uhr, im Liveticker bei kicker.de und im Stream bei DAZN): "Das ist ein ganz unangenehmer Gegner und die Mannschaft der Stunde in der Liga." Für seine These hat der Schalker Trainer auch Argumente: "Sie sind Tabellenführer der letzten fünf Spiele." Union und Tabellenführer? Stimmt. Genau wie Hoffenheim haben die Berliner vier Siege aus den vergangenen fünf Spielen eingefahren, stehen aber aufgrund der besseren Tordifferenz vor den Kraichgauern. Zwischendurch bezwang Union auswärts im Pokal noch den SC Freiburg mit 3:1.

Unions Serie bestehe "absolut zu Recht", so Wagner. Und weiter: "Diese Mannschaft? Keine Chance, dass die am Ende unter den letzten drei landet. Das ist einfach zu gut, wie die das machen." Mit einer guten Mischung aus Respekt vor dem Gegner und einer gesunden Selbsteinschätzung soll aber auch die Hürde genommen werden: "Die große Aufgabe ist, ganz arg bei sich zu bleiben und nichtsdestotrotz die Qualitäten des Gegners zu akzeptieren."

Schöpf fällt weiter aus

Beim erstmaligen Aufeinandertreffen mit Union seit dem DFB-Pokalfinale 2001 (2:0 für Schalke) muss Wagner nach wie vor auf Benjamin Stambouli (Fußbruch), Salif Sané (Außenmeniskusriss) und Alessandro Schöpf (Faserriss) verzichten. Letztgenannter fehlt den Königsblauen noch länger, als zunächst angenommen. "Bei Schöpfi geht es leider nicht so zügig voran, wie wir uns das vorgestellt haben", berichtete Wagner. Möglicherweise wird der Mittelfeldspieler vor Weihnachten wieder fit. Offen ist noch, ob Mark Uth, der am Mittwoch das Training wegen Adduktorenproblemen verpasste, rechtzeitig fit wird. "Bei Mark könnte es eine enge Kiste werden", meinte Wagner.

mxb

DAZN - Exklusiv

Nübel: "Wir sind wieder alle frei im Kopf"

alle Videos in der Übersicht