Zuletzt vier Remis in der Fremde

Hunt fehlt dem HSV - nächster Startelfeinsatz für Wood?

Aaron Hunt fällt gegen Osnabrück aus.

Aaron Hunt fällt gegen Osnabrück aus. imago images

Zuletzt war beim HSV in der Fremde etwas der Wurm drin, es gab vier Remis in Serie und zuvor die 0:2-Niederlage im Derby beim FC St. Pauli. Dennoch stehen die Norddeutschen mit zehn Punkten auf Platz zwei der Auswärtstabelle hinter Bielefeld. "Dass die Ergebnisse zuletzt hätten besser sein können, das wissen wir auch. Aber eine Auswärtsschwäche sehe ich da nicht auf uns zukommen", merkte Hecking am Donnerstag auf der Pressekonferenz an.

Allerdings wird es in Osnabrück ein heißer Tanz. "Da hast du als Spieler gerne gespielt, vor allem an einem Freitagabend. Es ist eine tolle Stimmung, eine super Atmosphäre", freute sich der Coach der Nordlichter. Der VfL steht aktuell auf dem elften Platz und hat 17 Punkte auf dem Konto. Mit 13 Gegentreffern stellt Osnabrück zusammen mit dem HSV die beste Defensive der Liga. "Das zeigt, dass sie in der Arbeit gegen den Ball eine gute Qualität haben", berichtete Hecking. "Sie werden alles versuchen, um uns Probleme zu machen. Gegen Stuttgart (1:0 für den VfL, d.Red.) sind sie früh in Führung gegangen, haben dann leidenschaftlich verteidigt und immer wieder Konter gesetzt. Ich erwarte, dass sie nicht nur hinten drinstehen, sondern uns auch vorne anlaufen. Es wird aber natürlich auch Phasen geben, in denen sie tief stehen."

Hunt fällt aus

Personell muss der Coach auf Kapitän Hunt verzichten. Der Spielmacher der Hamburger hat sich mit Fieber abgemeldet. "Aaron war gut drauf, er hätte sehr wahrscheinlich von Anfang an gespielt. Schade für ihn, aber du musst als Trainer immer mit kurzfristigen Ausfällen rechnen. Die Mannschaft gibt mir immer Alternativen", sagte Hecking. Ansonsten fallen weiterhin Xavier Ameachi, Lukas Hinterseer (beide Oberschenkelprellung), Bakery Jatta (Rotsperre), Jan Gyamerah (Wadenbeinbruch) und Josha Vagnoman (Fußwurzelbruch) aus.

Nächste Chance für Wood?

Mit dabei ist dagegen Wood, der im vergangenen Spiel beim 2:1 gegen Dresden erstmals in dieser Saison in der Startelf der Hamburger stand. "Es war kein einfaches Spiel für ihn. Wir haben uns lange schwergetan, Chancen zu kreieren. Es war sein erstes Spiel von Anfang an. Er wurde nicht so eingesetzt, wie er es braucht, um dann auch mal ein Ausrufezeichen zu setzen", nahm Hecking seinen Angreifer (kicker-Note 5), der Kritik für seinen Auftritt bekam, in Schutz. "Er hatte jetzt nicht die entscheidenden Szenen, das ist schade für ihn. Es ist nicht auszuschließen, dass er auch morgen wieder von Beginn an spielt."

mst