2. Bundesliga 2006/07, 19. Spieltag
18:42 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Gouiffe à Goufan
Paderborn

18:45 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Brouwers
Paderborn

18:49 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Schüßler
für Koen
Paderborn

18:52 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Luz
für Galuschka
Augsburg

19:01 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
K. Fischer
für Brinkmann
Paderborn

19:03 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Teinert
für S. Becker
Augsburg

19:09 - 81. Spielminute

Tor 0:1
Schüßler
Rechtsschuss
Paderborn

19:11 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
B. Kern
für Strauß
Augsburg

19:15 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Bröker
für Schulp
Paderborn

FCA

SCP

2. Bundesliga

Schüßler schockt den FCA

Erster Paderborner Auswärtssieg

Schüßler schockt den FCA

Paderborn bejubelt den späten Siegtreffer

Schüßler sei Dank: Paderborn bejubelt den späten Siegtreffer. dpa

Augsburgs Trainer Rainer Hörgl änderte sein Team im Vergleich zum 1:1 in Köln auf zwei Positionen: Wie erwartet kehrte Hdiouad nach abgesessener Gelb-Sperre ins Mittelfeld zurück, der defensive Mölzl musste weichen. Zudem nahm Galuschka den Platz im Sturm neben Lawarée für Luz ein. Sein zweites Spiel als Trainer des SC Paderborn ging Holger Fach nach dem 0:0 gegen Braunschweig mit einer Umstellung an: Kapitän René Müller stürmte nach seiner Gelb-Sperre anstelle von Bröker.

Nach anfänglichem zaghaften Abtasten fand Augsburg zuerst seinen Rhythmus und kam durch Lars Müller auch zu einer ersten dicken Chance. Strauß zog eine Flanke an das hintere Fünfmetereck, wo Lars Müller mit seinem Volley-Schuss am glänzend reagierenden Starke im Paderborner Tor scheiterte.

Das Spiel plätscherte in der Folge vor sich hin, der finale Pass fehlte oder kam einfach nicht an. So musste für die Gäste aus Paderborn eine Standardsituation für die erste Tormöglichkeit herhalten. Nach einer Ecke von links stieg Brouwers ungedeckt hoch, seinen Kopfball entschärfte Neuhaus aber reaktionsschnell (24.).

Der 19. Spieltag

Die Aktionen blieben in der Folge unkontrolliert, viel wurde einfach dem Zufall überlassen. Da die Defensivreihen konzentrierte Abwehrarbeit ablieferten, ergab sich bis zur Pause keine nennenswerte Torchance.

Wer sich im zweiten Durchgang mehr Abwechslung, Spielfreude und Zielstrebigkeit erhofft hatte, wurde zunächst enttäuscht. Es wurde weiter mehr Fußball gekämpft als gespielt, dennoch ergaben sich für beide Teams Einschussmöglichkeiten. Erst hämmerte Brinkmann das Leder aus elf Metern über den Augsburger Kasten, im Gegenzug warf sich Gouiffe à Goufan in einen Schuss von Hdiouad.

Ansonsten agierten die Akteure beider Teams in der Offensive zu umständlich und rannten sich immer wieder in den dichtgestaffelten Defensivreihen fest.

Nach einem Fehler in der Augsburger Hintermannschaft hatte Paderborn dann neun Minuten vor dem Ende Grund zum Jubeln. Der gerade erst eingewechselte Schüßler nahm eine ungewollte Kopfballvorlage von FCA-Kapitän Dreßler dankend an und hob das Spielgerät gekonnt über den herauseilenden Neuhaus in die Maschen. Augsburg schaffte den Ausgleich nicht mehr, vielmehr hatte Schüßler bei einem Konter kurz vor dem Ende das 2:0 auf dem Fuß.

Spieler des Spiels

Tom Starke Tor

2,5
Tore und Karten

0:1 Schüßler (81', Rechtsschuss)

Augsburg

Neuhaus 3 - Hertzsch 3, Dreßler 4, Benschneider 3,5 - Hdiouad 3,5, da Costa 4, Strauß 4 , S. Becker 4,5 , L. Müller 4 - Galuschka 5 , Lawarée 5

Paderborn

Starke 2,5 - D. Fall 3,5, Djurisic 3, Brouwers 2,5 , de Graef 3,5 - Krösche 3,5, Gouiffe à Goufan 4 , Brinkmann 3,5 , Schulp 4 , Koen 4,5 - R. Müller 3,5

Schiedsrichter-Team

Norbert Grudzinski Hamburg

2
Spielinfo

Stadion

Rosenaustadion

Zuschauer

8.600

Augsburg muss nun am Sonntag in Essen versuchen, die gegen Paderborn eingeplanten Punkte zu ergattern, das Team von Holger Fach muss nach dem ersten Auswärtserfolg mit dem 1. FC Kaiserslautern eine schweren Brocken aus dem Weg räumen.