18:28 - 28. Spielminute

Gelbe Karte (Haching)
Lechleiter
Haching

19:11 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (Haching)
Buck
Haching

19:12 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Spizak
für N'Diaye
Haching

19:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Yelen
für Wagefeld
Rostock

19:30 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Cetkovic
für Hähnge
Rostock

19:35 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Custos
für Thomik
Haching

19:39 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Stein
Rostock

UHA

ROS

2. Bundesliga

Nullnummer in Unterhaching

Hansa Rostock bleibt in der Hinrunde ungeschlagen

Nullnummer in Unterhaching

Torszenen Mangelware: Auch Unterhachings Stefan Buck konnte Hansa-Keeper Matthias Schober hier nicht in Gefahr bringen.

Torszenen Mangelware: Auch Unterhachings Stefan Buck konnte Hansa-Keeper Matthias Schober hier nicht in Gefahr bringen. dpa

Unterhachings Coach Harry Deutinger schenkte erneut den elf Spielern das Vertrauen, die auch schon bei der 0:1-Niederlage in Fürth zu Beginn auf dem Platz gestanden hatten. Hansa-Trainer Frank Pagelsdorf stellte sein Team nach dem 1:1 gegen 1860 München auf vier Postitionen um. Für den gesperrten Sebastian, Yelen, Schied und Shapourzadeh spielten Madsen, Bülow, Wagefeld und Hähnge.

Die Zuschauer im Generali-Sportpark sahen eine ganz schwache erste Halbzeit, die zu keinem Zeitpunkt wirklich Fahrt aufnahm. Beide Mannschaften ließen es von Beginn an ruhig angehen und vermochten sich bis zum Halbzeitpfiff nicht aus ihrer Lethargie zu lösen. Viele Fehlpässe und Stockfehler auf beiden Seiten verhinderten immer wieder ein geordnetes Angriffsspiel. Auf eine echte Torchance wartete man im ersten Durchgang vergeblich. Einzig nach Pages Freistoßhereingabe, die Omodiagbe im Strafraum knapp verpasste, kam einmal ein Hauch von Gefahr auf (37.).

Der 17. Spieltag

In der Kabine schienen sich vor allem die Gastgeber einiges vorgenommen zu haben und hatten durch N'Diayes Kopfball unmittelbar nach Wiederanpfiff die erste Chance. Machte diese Szene Hoffnung Besserung, so wurde diese nur bedingt erfüllt. Erst mit der Einwechslung von Spizak kam etwas Schwung in die Partie. Gerade erst wenige Sekunden auf dem Platz, prüfte er Schober mit einem Kopfball, den der Hansa-Schlussmann gerade noch über die Latte befördern konnte (57.).

Auch wenn das Spiel nun ein wenig besser war, als noch im ersten Durchgang, blieben Torszenen Mangelware. Dies lag vor allem daran, dass den Zuspielen in der Spitze weiterhin die Genauigkeit fehlte. In der Schlussphase waren die Hachinger eindeutig das aktivere Team und erspielten sich ein Übergewicht. Gegen die solide Rostocker Hintermannschaft mangelte es ihnen jedoch an der nötigen Durchschlagskraft. So blieb es beim 0:0.

Spieler des Spiels

Stefan Buck Abwehr

2,5
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Haching

Heerwagen 3 - I. Majstorovic 3, Omodiagbe 3, Page 3, Sträßer 3 - Thomik 3 , Feldhahn 3,5, Buck 2,5 , Lechleiter 3 - Kolomaznik 4,5, N'Diaye 5

Rostock

Schober 3 - Langen 3, K. Madsen 3,5, Gledson 2,5, Stein 3,5 - Beinlich 3, Bülow 4,5, Wagefeld 5 , Rahn 4,5 - Hähnge 5 , Kern 4,5

Schiedsrichter-Team

Christian Dingert Gries

1,5
Spielinfo

Stadion

Generali-Sportpark

Zuschauer

3.700

Während Unterhaching im DFB-Pokal am Dienstag noch in Nürnberg gastiert, ist das Fußballjahr für Hansa beendet. In die Rückrunde starten beide Teams im Jahr 2007 vor heimischer Kulisse. Unterhaching empfängt am 19. Januar den FC Erzgebirge Aue, Hansa Rostock nimmt es zwei Tage später mit dem SC Freiburg auf.