14:04 - 3. Spielminute

Tor 0:1
Krejci
Kopfball
Vorbereitung Drescher
Burghausen

14:18 - 18. Spielminute

Gelbe Karte (Burghausen)
Jeknic
Burghausen

14:26 - 26. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Werner
für Mark Zimmermann
Jena

14:30 - 30. Spielminute

Gelbe Karte (Burghausen)
Ro. Schmidt
Burghausen

14:31 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Jena)
Helbig
Jena

14:35 - 35. Spielminute

Gelbe Karte (Jena)
Sykora
Jena

14:45 - 44. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
de Napoli
für Helbig
Jena

15:05 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (Jena)
Hasse
Jena

15:11 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Jelic
für Sykora
Jena

15:25 - 68. Spielminute

Gelbe Karte (Jena)
St. Kühne
Jena

15:30 - 73. Spielminute

Tor 0:2
Bogavac
Rechtsschuss
Vorbereitung Nicu
Burghausen

15:33 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Mosquera
für Bogavac
Burghausen

15:37 - 81. Spielminute

Gelbe Karte (Burghausen)
Mosquera
Burghausen

15:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
O. Fink
für Burkhardt
Burghausen

JEN

BUR

2. Bundesliga

Schwarzer Sonntag für Jena

Wacker feiert dritten Auswärtssieg

Schwarzer Sonntag für Jena

Jenas Sykora und Burghausens Vukovic (re.)

Fokussiert: Jenas Sykora und Burghausens Vukovic (re.) im Zweikampf. dpa

Beim FC Carl Zeiss Jena gab es im Vergleich zur jüngsten 0:4-Pleite in Duisburg folgende personelle Änderungen: Für Günther, de Napoli und Kowalik spielten Zimmermann, Hasse und Kühne.

Burghausens Trainer Markus Schupp brachte nach dem 1:1 gegen Braunschweig Nicu und Schmidt für Satilmis und Fink.

Der Tabellenvorletzte aus Burghausen legte einen Blitzstart hin und ging bereits in der 3. Minute in Führung: Drescher brachte einen Freistoß von der rechten Seite in den Strafraum. Krejci stieg am höchsten und köpfte aus sechs Metern unhaltbar ins linke Eck.

Jena zeigte sich aber keineswegs geschockt, sondern wollte so schnell wie möglich die Scharte auswetzen, spielte munter nach vorne, sah sich aber einer robusten und zweikampfstarken Defensive gegenüber. Wacker ging resolut in die Zweikämpfe, was Carl Zeiss zahlreiche Freistoßhereingaben ermöglichte. Fröhlichs Flanken fanden zunächst aber keine Abnehmer.

Aufregung gab's in der 23. Minute, als Zimmermann im Burghauser Strafraum zum Dribbling ansetzte. Schmidt sprang dem Jenaer in die Hüfte, Zimmermann fiel. Die Pfeife von Schiedsrichter Schriever aus Otterndorf blieb stumm. Zimmermann verletzte sich in dieser Szene an der Schulter und wurde fortan von Tobias Werner ersetzt (26.).

Der 15. Spieltag

Burghausen konzentrierte sich nahezu ausschließlich auf die Verteidigung des Vorsprungs, fand in der Offensive fast überhaupt nicht statt. Jena rannte jedoch wie gegen eine Mauer an, fand kaum einmal ein Durchkommen. Eine seltene Ausnahme bildete Mauls Kopfball nach Ecke von Fröhlich aus fünf Metern, den Burkhardt für den geschlagenen Gospodarek von der Linie schlug (32.).

Das Spiel fand praktisch nur in der Wacker-Spielhälfte statt, mit der Ausnahme des Strafraums. Denn der Weg dorthin war Jena fast immer verschlossen. Zudem verhinderten zahlreiche Freistoßunterbrechungen mehr Spielfluss. Kampf und Krampf statt Rasse und Klasse dominierten im Ernst-Abbe-Sportfeld.

Das Verletzungspech ereilte Jena vor der Pause noch ein zweites Mal, als sich Helbig das rechte Knie verdrehte, gegen de Napoli ausgetauscht und mit der Trage aus dem Stadion gebracht wurde.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich die weiterhin hart umkämpfte, zweikampfintensive Partie zusätzlich konfus. Beide Teams leisteten sich unerklärlich viele Abspielfehler und kamen zu keinem geordneten Spielaufbau. Torraumszenen gab's höchstens mal nach Standards. Bezeichnend, dass die erste Torgelegenheit aus einem Abwehrfehler resultierte. Jeknic prüfte den bei einer Ecke von Fröhlich auf der eigenen Linie postierten Drescher mit einem verunglückten Abwehrversuch, der Teamkamerad bestand die Prüfung, klärte per Kopf zur nächsten Ecke.

Nachdem sich lange Zeit gar nichts tat, was die Herzen der Zuschauer bei empfindlich frischen Temperaturen erwärmen hätte können, tauchte der eingewechselte de Napoli in der 70. Minute völlig überraschend freistehend vor Gospodarek auf, zielte mit seinem Volleyschuss aus acht Metern aber genau auf den Keeper.

Besser machte es auf der anderen Seite Wacker bei einem der wenigen ernsthaften Angriffsversuche: Nicu spielte halbrechts Doppelpass mit Krejci und passte mit Übersicht nach links zum mitgelaufenen Bogavac, der keine Mühe hatte, mit rechts aus elf Metern einzuschieben (73.).

Die Oberbayern hatten danach relativ leichtes Spiel, konnten sich aus einer weiterhin sicheren Defensive heraus aufs Kontern konzentrieren. Jenas Bemühen war zwar keineswegs gebrochen, allein, der Glaube an die Wende schien nicht mehr ausgeprägt genug gewesen zu sein. Jedenfalls brachten die Thüringer die Abwehr Wackers kaum mehr einmal in Bedrängnis.

Spieler des Spiels

Hrvoje Vukovic Abwehr

3
Tore und Karten

0:1 Krejci (3', Kopfball, Drescher)

0:2 Bogavac (73', Rechtsschuss, Nicu)

Jena

Person 4 - Maul 4,5, Hasse 5 , Ra. Schmidt 5 - St. Kühne 4,5 , Maul 4, Schlitte 4,5, Fröhlich 3,5, Mark Zimmermann 0 - Helbig 4 , Sykora 5

Burghausen

Gospodarek 3 - Jeknic 3,5 , Hertl 3,5, Vukovic 3 - Rosin 3,5, Ro. Schmidt 4 , Nicu 3, Burkhardt 4 , Drescher 3,5 - Bogavac 3 , Krejci 3

Schiedsrichter-Team

Thorsten Schriever Wurster Nordseeküste

5
Spielinfo

Stadion

Ernst-Abbe-Sportfeld

Zuschauer

6.352

Carl Zeiss Jena hat nun den schweren Gang auf den Kaiserslauterner Betzenberg vor sich, Wacker Burghausen ist am 16. Spieltag Gastgeber von Rot-Weiss Essen, das zuletzt Greuther Fürth mit 1:0 besiegte.