Dortmund hat weiter alle Chancen auf das Weiterkommen

Wieder wird Raschl zum Matchwinner gegen Barça

Tobias Raschl schoss erneut den Dortmunder Siegtreffer gegen Barcelona.

Tobias Raschl schoss erneut den Dortmunder Siegtreffer gegen Barcelona. imago images

Es entwickelte sich eine unterhaltsame erste Hälfte, in der beide Teams munter den Weg nach vorne suchten. Zu Beginn war Barcelona aktiver, die beste Chance vergab Mortimer per Kopf (10.). In der 17. Minute ging Barça dann verdient in Führung: Gonzalez ging mit einem tollen Solo an mehreren Dortmundern vorbei und fand mit einem Zuckerpass Gerard Fernandez, der zum 1:0 einschob. Beinahe hätten die Spanier nachgelegt, Moriba bestrafte einen Aufbaufehler des BVB allerdings nicht (24.).

Reyna trifft, Unbehaun pariert Elfmeter

Auf der Gegenseite nutzten die Schwarz-Gelben einen Fehler der Katalanen: Die Spanier verloren der Ball, der sprang zu Reyna - der BVB-Offensivmann ließ zwei Gegenspieler stehen und schob zum Ausgleich ein (26.). Der Jubel war kaum verklungen, da gab es nach einem Foul von Schell an de la Fuente Elfmeter für Barcelona. Moriba schoss ganz schlecht, Unbehaun parierte locker (30.). Es ging hin und her, auf der Gegenseite traf Bakir den rechten Außenpfosten (32.). Es war insgesamt eine erste Hälfte mit vielen Chancen, Moriba vergab die Gelegenheit zur erneuten Führung für Barcelona (35.) - somit ging es mit einem 1:1 in die Kabinen.

Wieder beschert Raschl dem BVB den Sieg

Der zweite Durchgang war nicht so ereignisreich wie Hälfte eins. Die Dortmunder kamen gut aus der Kabine und belohnten sich in der 65. Minute mit der Führung: Raschl traf technisch hochwertig mit dem Außenrist zum 2:1. Barça war offensiv nun nicht mehr so zwingend, de la Fuentes Freistoß aus großer Distanz parierte Unbehaun (68.). In der Schlussphase warfen die Spanier zwar noch einmal alles nach vorne, doch die Schwarz-Gelben verteidigten den Vorsprung über die Zeit.

Durch den Dortmunder Sieg und den 4:1-Erfolg von Prag gegen Inter geht es in Gruppe F nun sehr eng zu: Inter, Dortmund und Prag haben alle neun Punkte auf dem Konto, Barcelona ist mit drei Zählern dagegen bereits ausgeschieden. Am letzten Spieltag empfängt der BVB Prag und Inter hat Barça zu Gast.

mst