Köln: Wie kann die harmlose Offensive im Abstiegskampf belebt werden?

Vieles spricht für Simon Terodde

Simon Terodde und Anthony Modeste

Es wird wohl nur einem FC-Stürmer in der Startelf geben: Simon Terodde (li.), hier mit Anthony Modeste, befindet sich offensichtlich in der Pole Position. imago images

Was tun? Tore sind dringend nötig, um den direkten Abstiegsplatz bald verlassen zu können. Die Harmlosigkeit der Offensive allerdings lässt wenig Raum für Optimismus. In Leipzig versuchte Trainer Markus Gisdol es mit Anthony Modeste als einziger Spitze. Ein Versuch, der danebenging. Modeste trat einmal als Mittelstürmer in Erscheinung und vergab eine Kopfballmöglichkeit kläglich.

Lediglich 27 Ballkontakte und rund 10, 2 Kilometer Laufleistung deuten auf vornehme Zurückhaltung während der 90 Minuten hin. Die aber kann in Köln niemand gebrauchen. Eine erneute Startelf-Nominierung gegen die unangenehm spielenden Augsburger (gegen die der FC die letzten neun Spiele nicht gewinnen konnte!) ist unwahrscheinlich.

Gisdols Vorliebe für 4-2-3-1 spricht gegen Cordoba und Terodde

Doch wer soll die Tore schießen? Dem Versuch, es mit dem in der 2. Liga überaus erfolgreichen Duo Jhon Cordoba (20 Treffer) und Simon Terodde (29 Tore) zu versuchen, steht des Trainers Vorliebe für das 4-2-3-1 entgegen. Und die Tatsache, dass der FC in dieser Saison zwar kläglich selten getroffen hat - am gefährlichsten aber tatsächlich mit einer Spitze agierte. Und zwar dann, wenn diese Spitze Simon Terodde hieß.

Drei Tore erzielte der Blondschopf, der über diese Rolle hinaus sehr mannschaftsdienlich agiert und auf und neben dem Platz als einer der wenigen Kölner Profis auffällt, die bereit sind, Führung zu übernehmen. Mit einer Chancen-Rate von 0,9 pro Spiel sticht er deutlich gegenüber den Kollegen Cordoba (0,22) und Modeste (0,19) heraus.

Ein dichtes Zentrum kostet Offensivpower

Das Vorhaben in Leipzig, mittels dreier Sechser (Höger, Verstraete, Skhiri) das Zentrum defensiv zu verdichten ging nicht nur schief, sondern auch auf Kosten der Offensiv-Idee. Deshalb ist gegen die Augsburger damit zu rechnen, dass der konstruktive Teil des Kaders aktiviert wird: Louis Schaub und Dominick Drexler dürfen sich Einsatzchancen ausrechnen.

Frank Lußem

So lange laufen die Verträge der Bundesliga-Trainer