Bundesliga 2006/07, 31. Spieltag
15:56 - 26. Spielminute

Tor 0:1
Bruggink
Rechtsschuss
Vorbereitung Cherundolo
Hannover

16:37 - 50. Spielminute

Tor 0:2
Yankov
Rechtsschuss
Vorbereitung Rosenthal
Hannover

16:43 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Jovanovic
für Soto
Mainz

16:43 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Weigelt
für Demirtas
Mainz

16:53 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
D. Vrancic
für Azaouagh
Mainz

17:08 - 81. Spielminute

Tor 1:2
Zidan
Rechtsschuss
Vorbereitung Pekovic
Mainz

17:11 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Zuraw
für Yankov
Hannover

17:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Stajner
für Rosenthal
Hannover

17:19 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Halfar
für Huszti
Hannover

17:18 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Balitsch
Hannover

M05

H96

Hannover wohl gerettet - Mainz bleibt Vorletzter

Mainz wacht zu spät auf

Bruggink und Cherundulo.

Sicherten 96 die Führung: Bruggink und Cherundulo. dpa

Nach dem 2:2 in Hamburg änderte der Mainzer Coach Jürgen Klopp seine Mannschaft auf drei Positionen. Andreasen (Gelbsperre), Gunesch und Damir Vrancic blieben draußen, Noveski, Azaouagh und Ruman durften beginnen. Hannovers Coach Dieter Hecking konnte nach dem 1:0 gegen Mönchengladbach wieder auf Fahrenhorsts Dienste zählen, da dessen Rotsperre abgelaufen war. Zuraw musste dafür auf die Bank.

Beide Teams legten von Beginn an ein hohes Tempo vor. Die Zweikämpfe wurden intensiv und konsequent geführt. Für gelungene Offensivaktionen fehlte zunächst auf beiden Seiten des Spielfelds der Raum. Die Mainzer suchten in der Spitze vornehmlich ihren Torjäger Zidan, der wurde aber von der 96er-Hintermannschaft sicher in Schach gehalten. Der erste Torversuch der Gastgeber datierte aus der 19. Minute. Azaouagh hatte Zidan mit einem langen Zuspiel auf die Reise geschickt und der Ägypter umkurvte Vinicius: Enke musste jedoch nicht eingreifen, der Ball ging weit am Tor vorbei. 96 versuchte konsequent über die Flügel, die von Rosenthal und Huszti besetzt wurden, zum Erfolg zu kommen. Die ersten Flanken gerieten noch zu ungenau, doch Cherundulo fand in der 26. Minute über die rechte Seite die Lücke in der Mainzer Abwehr. Der US-Boy zog dynamisch in den gegnerischen Strafraum und spielte den Ball flach in den Rücken der Verteidiger. Bruggink stand dort ganz alleine und verwandelte sicher.

Die Gäste kontrollierten fortan das Spiel. Die Klopp-Elf reagierte erst gegen Ende der ersten Hälfte auf den Rückstand, wobei Zidan das Signal für die Aufholjagd gab. Unnachahmlich versetzte der Stürmer gleich vier Abwehrspieler der Niedersachsen, kam frei zum Schuss, vergab jedoch alleine vor Enke (42.). Kurz darauf setzte Gerber aus aussichtsreicher Position den Ball volley neben das Tor von 96-Keeper Enke (45.).

Der 31. Spieltag

Gleich nach Wiederanpfiff ließ der erwartete Sturmlauf der Mainzer aber auf sich warten. Stattdessen präsentierten sich die Hausherren unkonzentriert und luden die Niedersachsen zum Toreschießen ein. Zunächst scheiterte noch Rosenthal alleine vor Wetklo am Mainzer Keeper (49.). Sekunden später machte es jedoch Yankov aus der selben Position besser und schob das Spielgerät überlegt in die linke Ecke (50.). Nun setzte Jürgen Klopp alles auf eine Karte, wechselte Weigelt und Jovanovic in die Mannschaft ein (56.), doch auch diese Maßnahme schien nicht zu fruchten. Hannover hielt weiterhin gut dagegen und störte die immer müder werdenden Mainzer früh im Spielaufbau. Zudem vergab Zidan die Riesenchance zum Ausgleich, als er Enke bereits umkurvt hatte und aus spitzem Winkel von der rechten Seite nur das Außennetz traf (62.).

Als alles nach einem sicheren Sieg der Gäste aussah, brachte ein Kraftakt von Pekovic noch einmal Hoffnung an den Bruchweg. Der Mainzer hatte sich vom Mittelfeld aus mit dem Ball in den Strafraum gekämpft und legte anschließend noch überlegt auf den mitgelaufenen Zidan ab. Der musste nur noch einschieben (81.).

Hashemian versucht alles, um vor Wetklo noch an den Ball zu kommen.

Hashemian versucht alles, um vor Wetklo noch an den Ball zu kommen. dpa

Doch der Mainzer Endspurt kam zu spät, Jovanovic scheiterte per Kopf noch an der Querlatte (90. +3). Hannover überstand die letzten Minuten unbeschadet und sicherte sich die drei Punkte.

Spieler des Spiels

Steven Cherundolo Abwehr

2,5
Spielnote

3,5
Tore und Karten

0:1 Bruggink (26', Rechtsschuss, Cherundolo)

0:2 Yankov (50', Rechtsschuss, Rosenthal)

1:2 Zidan (81', Rechtsschuss, Pekovic)

Mainz

Wetklo 3 - Demirtas 5 , Friedrich 4,5, Noveski 5, Rose 4,5 - Gerber 5, Azaouagh 4 , Pekovic 3, Soto 5 - Ruman 5, Zidan 3

Hannover

Enke 3 - Cherundolo 2,5, Vinicius 3,5, Fahrenhorst 4,5, Tarnat 3 - Balitsch 2,5 , Yankov 2,5 , Rosenthal 3 , Bruggink 2,5 , Huszti 3 - Hashemian 3,5

Schiedsrichter-Team

Günter Perl Pullach

2,5
Spielinfo

Stadion

Bruchwegstadion

Zuschauer

20.300 (ausverkauft)

Der nächste Spieltag hält für Mainz am Samstag eine schwere Prüfung bereit: Es steht der schwere Gang zum VfB nach Stuttgart an. Bereits am Freitag empfängt Hannover Cottbus.