Gladbach in der Europa League ohne die etatmäßige Innenverteidigung

Rose muss nach Elvedi auch Ginter ersetzen

Matthias Ginter (li.) und Nico Elvedi fehlen Mönchengladbach beim Wolfsberger AC. imago images

Ginter zog sich im nicht-öffentlichen Training am Dienstagnachmittag eine Muskelverletzung zu. Über die Schwere ist noch nichts bekannt, am Donnerstag soll eine MRT-Untersuchung stattfinden und Klarheit bringen. Hat es den deutschen Nationalspieler schlimmer erwischt, fällt Ginter auch für das kommende Heimspiel gegen den SC Freiburg am Sonntag aus.

Bei Elvedi hatte sich der Ausfall bereits abgezeichnet. Der Schweizer musste am Samstag bei der 0:2-Niederlage bei Union Berlin mit Muskelbeschwerden im Oberschenkelbereich ausgewechselt werden. Als das noch größere Problem stellte sich allerdings eine tiefe Risswunde am Knie heraus und verhindert letztendlich auch den Einsatz am morgigen Donnerstag. Im Heimspiel gegen Freiburg, so die Hoffnung im Lager Borussen, kann Elvedi wieder mitwirken.

Ohne Ginter und Elvedi muss Trainer Marco Rose beim Wolfsberger AC seine komplette Stammbesetzung im Abwehrzentrum ersetzen. Tony Jantschke und Jordan Beyer traten die Reise nach Graz zwar an, fehlten zuletzt jedoch ebenfalls aus Verletzungsgründen. Jantschke laborierte an einem Muskelfaserriss im Oberschenkel, Beyer klagte über Kniebeschwerden. Rose muss also improvisieren bei der Besetzung der Abwehrreihe. Kandidaten für die Innenverteidigung sind noch Ramy Bensebaini (fehlte in Berlin aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre) und Tobias Strobl, der am Samstag für Elvedi eingewechselt wurde und im Abwehrzentrum übernahm. Denkbar auch, dass Denis Zakaria wieder aus dem Mittelfeld zurückgezogen wird und Teil einer möglichen Dreierkette wird.

Jan Lustig

So lange laufen die Verträge der Bundesliga-Trainer