Bundesliga 2006/07, 28. Spieltag
15:48 - 19. Spielminute

Gelbe Karte
Svärd
Gladbach

15:58 - 28. Spielminute

Gelbe Karte
Gohouri
Gladbach

16:05 - 35. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Polanski
für Svärd
Gladbach

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Thygesen
für Compper
Gladbach

16:45 - 57. Spielminute

Tor 1:0
Asamoah
Rechtsschuss
Vorbereitung Kuranyi
Schalke

16:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Halil Altintop
für Asamoah
Schalke

16:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Neuville
für Lamidi
Gladbach

16:59 - 71. Spielminute

Tor 2:0
Kuranyi
Kopfball
Vorbereitung Pander
Schalke

17:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Kunert
für Özil
Schalke

17:18 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Hoogland
für Hamit Altintop
Schalke

S04

BMG

Kuranyi trifft nach 572 Minuten ohne Torerfolg

Schalke erfüllt die Pflichtaufgabe

Asamoah gegen Jansen

Verbissene Duell: Jansen (re.) versucht, den Torschützen Asamoah zu stoppen. dpa

Schalkes Trainer Mirko Slomka nahm im Vergleich zum 0:2 beim FC Bayern drei Änderungen vor: Für Ernst (Gelbsperre), Lövenkrands (Bänderriss) und den formschwachen Halil Altintop liefen Hamit Altintop, Asamoah und Özil auf. Bei Mönchengladbach zwei personelle Wechsel nach dem 1:1-Remis gegen Frankfurt: Kirch und der gelbgesperrte Kluge wurden durch Bögelund und Svärd ersetzt.

Wie erwartet bestimmte der Favorit die Partie in den Anfangsminuten. Spielerisch brachte die Slomka-Truppe, bei der Regisseur Lincoln zum letzten Mal zuschauen musste, allerdings wenig zustande. Das Mittelfeld wirkte einfallslos, zu oft versuchten es die Gelsenkirchener durchs Sturmzentrum. Die Gladbacher standen hinten kompakt und hatten nach zehn Minuten eine Doppelchance: Rafinha musste kurz vor der Linie klären, nachdem Rafael auf und davon war und den Ball an dem herausstürmenden Neuer vorbeigelegt hatte. Der 19-jährige Lamidi traf nach anschließenden Ecke mit einem Schuss aus kurzer Distanz nur die Querlatte.

Nicht besser erging es auf der anderen Seite Asamoah, der nach feiner Flanke von Kobiashvili per Kopf ebenfalls die Querstange traf (23.). Eine noch bessere Möglichkeit hatte der 18-jährige Özil in der 31. Minute: Asamoah leitete einen Pass von Kobiashvili direkt weiter, der Linksfuß verfehlte allein vor Keeper Keller das lange Eck um Haaresbreite - es war die beste Torgelegenheit in der ersten Hälfte. Außer einem Schussversuch von Hamit Altintop, der mit links aus 14 Metern knapp über das Tor schoss (40.), tat sich nicht mehr viel in der Veltins-Arena. Die Borussia lauerte auf Konterchancen, bis zur Pause blieb aber auch dieses taktische Mittel ohne Erfolg.

Der 28. Spieltag

Nach Wiederanpfiff erhöhte Schalke die Schlagzahl - und wäre beinahe in der 48. Minute belohnt worden. Hamit steckte an der Strafraumgrenze durch für Rafinha, der Brasilianer scheiterte im Eins gegen Eins an Keeper Keller. Doch die "Königsblauen" blieben dran: Um einen Meter verfehlte Özil in der 56. Minute aus der Distanz das Gehäuse, eine klasse Einzelaktion des Schalkers sorgte eine Minute später dann aber für die verdiente Führung: Özil tankte sich bis in den Strafraum durch. Sein Schuss wurde zwar abgefälscht, doch Kuranyi war vor Keller mit dem Kopf zur Stelle und bediente Asamoah, der nur einzuschieben brauchte - es war das erste Saisontor für den Nationalspieler, der zum ersten Mal nach seiner Verletzung von Beginn an auflief und kurz darauf für Halil Altintop Platz machte.

Schalke gab auch nach der Führung den Ton an und erhöhte nach einer Standardsituation auf 2:0. Kuranyi beendete nach Freistoßflanke von Pander seine 572 Minuten andauernde Torflaute. Beim Kopfballduell mit dem Gelsenkirchener Angreifer machte Zé Antonio keine gute Figur (71.). Keeper Keller hatte hingegen keine Abwehrchance bei Kuranyis achtem Kopfballtor der Saison.

Rafael und Zé Antonio gegen Kuranyi

Vereint klären Rafael (li.) und Zé Antonio gegen Kuranyi, der in der 71. Minute sein achtes Kopfballtor erzielte. dpa

Mit dem Mute der Verzweiflung kam Gladbach nochmal auf und hätte in der 74. Minute verkürzen können. Gohouri fälschte einen Kopfball von Jansen nach einer Ecke an den Pfosten ab, Neuer rettete im Nachsetzen gegen den lauernden Rafael. Auf der anderen Seite hatte Kuranyi die Entscheidung auf dem Kopf, scheiterte aber am aufmerksamen Keller (78.).

Dem Tabellenletzten war in der Schlussphase kämpferisch nichts vorzuwerfen. Gegen die routinierte Hintermannschaft der Gelsenkircher, die nun ihrerseits ihr Heil in Kontern suchte, gelang den "Fohlen" aber kein Treffer mehr.

Spieler des Spiels

Gerald Asamoah Sturm

2
Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Asamoah (57', Rechtsschuss, Kuranyi)

2:0 Kuranyi (71', Kopfball, Pander)

Schalke

Neuer 3 - Rafinha 3, Bordon 3, Krstajic 3, Pander 3 - Bajramovic 3,5, Hamit Altintop 3,5 , Kobiashvili 3,5 - Asamoah 2 , Özil 2 , Kuranyi 2,5

Gladbach

Keller 3 - Bøgelund 4, Gohouri 3,5 , Zé Antonio 5, Jansen 4 - Svärd 4 , El Fakiri 3,5, Lamidi 5 , Insua 5, Compper 5 - Rafael 4,5

Schiedsrichter-Team

Florian Meyer Burgdorf

2,5
Spielinfo

Stadion

Veltins-Arena

Zuschauer

61.482 (ausverkauft)

Die Schalker müssen zum nächsten Spiel nach Mainz reisen. Gladbach geht am kommenden Freitag gegen Hamburg wieder auf Punktejagd im Abstiegskampf.