Bundesliga 2006/07, 17. Spieltag
17:18 - 17. Spielminute

Tor 1:0
Jensen
Rechtsschuss
Vorbereitung Klose
Bremen

17:35 - 34. Spielminute

Foulelfmeter
Diego
verschossen
Bremen

17:36 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Hofland
Wolfsburg

17:43 - 41. Spielminute

Tor 1:1
Boakye
Rechtsschuss
Vorbereitung Makiadi
Wolfsburg

17:45 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
van der Leegte
Wolfsburg

18:12 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Krzynowek
Wolfsburg

18:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
H. Sarpei
für van der Leegte
Wolfsburg

18:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Hugo Almeida
für Klasnic
Bremen

18:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Owomoyela
für Pasanen
Bremen

18:23 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Jentzsch
Wolfsburg

18:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Menseguez
für Krzynowek
Wolfsburg

18:33 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Lamprecht
für Makiadi
Wolfsburg

18:41 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
H. Sarpei
Wolfsburg

18:43 - 86. Spielminute

Tor 2:1
Naldo
Rechtsschuss
Bremen

BRE

WOB

Bundesliga

Naldo krönt den Herbstmeister

Wolfsburg agiert engagiert, hat zum Ende jedoch Pech

Naldo krönt den Herbstmeister

Mertesacker_Klimowicz

Enger als gedacht: Bremens Mertesacker duelliert Wolfsburgs Klimowicz. dpa

Werder-Coach Thomas Schaaf tauschte seine Elf vom 6:2 in Frankfurt auf lediglich einer Position: Pasanen ersetzte Fritz nach dessen fünfter Gelber Karte.

Gästetrainer Klaus Augenthaler hingegen sah sich nach der 1:2-Niederlage gegen Aachen zu gleich drei Umstellungen veranlasst: Madlung, van der Heyden und Santana rückten in die Startformation und begannen an Stelle von Quiroga, Stegmayer und Menseguez.

Beide Teams gingen von Beginn an hohes Tempo und kamen so zu Chancen. Während aber Wolfsburgs Krzynowek nach gerade einmal vier Minuten frei vor Wiese zu lange zögerte und schließlich nur den Bremer Schlussmann traf, schoss Klose nach Frings' Hereingabe von der linken Seite Gäste-Keeper Jentzsch in die Arme (11.).

Besser machte es nach einer guten Viertelstunde schließlich der Bremer Jensen: Klose legte von der rechten Seite in die Mitte, zwei Wolfsburger fälschten noch ab und so erreichte der Ball Werders Dänen, der das halbhohe Zuspiel artistisch per Fallrückzieher verwertete - Jentzsch streckte sich vergeblich (17.).

Die Bremer gaben nun klar den Takt an, ließen jedoch die letzte Entschlossenheit vermissen und kamen folglich auch zu keinen zwingenden Tormöglichkeiten.

Dies änderte sich dann schlagartig in der 33. Spielminute. Diego drang in den Strafraum ein und ging im Zweikampf mit Wolfsburgs Kapitän Hofland zu Boden. Schiedsrichter Stark zögerte keine Sekunde und entschied auf Foulelfmeter, den der Gefoulte letzten Endes aber an den linken Pfosten des Gästegehäuses setzte.

Der 17. Spieltag

Der amtierende Vizemeister drückte dennoch weiter, das Tor aber machten etwas überraschend die Gäste: Nach einem Eckball von der rechten Seite konnte die Bremer Abwehr zunächst klären, Makiadi brachte das Leder jedoch zurück in die Gefahrenzone auf Boakye, der das Spielgerät von der rechten Grenze des Fünfmeterraums vorbei an Wiese zum Ausgleich und Pausenstand in die Maschen hob (41.).

Der zweite Durchgang lief nur schleppend an. Zwar musste Jentzsch bei Frings' 18-Meter-Hammer sein ganzes Können aufbieten (52.), allerdings passierte in beiden Strafräumen zunächst nur wenig.

Werder hatte mehr vom Spiel und kombinierte gefälliger, dennoch resultierten aus den Spielzügen der Hanseaten im zweiten Durchgang keine gefährlichen Aktionen. Erst Naldos Freistoßhammer aus 19 Metern zwang Jentzsch zum wiederholten Eingreifen, der Wolfsburger Keeper war jedoch auf dem Posten (68.).

Die Partie nahm nun wieder Fahrt auf. Erst lieferten sich Mertesacker und Boakye eine Ringeinlage im Bremer Strafraum, in Folge derer der Ghanaer den Ball nicht mehr platziert in Richtung des Bremer Keepers schießen konnte. Auf der Gegenseite war es nur wenige Augenblicke später Klose, der etwas zu unplatziert links vorbei köpfte (74.).

Diego_Makiadi

Ins Straucheln geraten: Diegos Bremer hatten Probleme mit Boakyes Wolfsburgern. dpa

Bremen erhöhte nun noch einmal die Schlagzahl, hatte in der 82. Minute allerdings auch Glück, dass der Wolfsburger Sarpei aus 18 Metern knapp rechts vorbei schoss.

Als alle Beteiligten sich eigentlich bereits mit der Punkteteilung abgefunden hatten, gab es noch einmal Freistoß für Werder: Wie bereits vor Wochenfrist in Frankfurt lief Naldo an, nahm Maß und sicherte mit seinem Schuss aus 28 Metern den Bremern Sieg und Herbstmeisterschaft (86.).

Spieler des Spiels

Naldo Abwehr

2,5
Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Jensen (17', Rechtsschuss, Klose)

1:1 Boakye (41', Rechtsschuss, Makiadi)

2:1 Naldo (86', indirekter Freistoß, Rechtsschuss)

Bremen

Wiese 4 - Pasanen 4,5 , Mertesacker 3, Naldo 2,5 , C. Schulz 3,5 - Frings 2,5, Jensen 2,5 , Borowski 4, Diego 4 - Klose 3,5, Klasnic 4

Wolfsburg

Jentzsch 2,5 - Möhrle 4, Madlung 3, Hofland 3 , Van der Heyden 3,5 - van der Leegte 4 , Santana 4, Makiadi 3,5 , Krzynowek 3 - Boakye 2,5 , Klimowicz 5

Schiedsrichter-Team

Wolfgang Stark Ergolding

4,5
Spielinfo

Stadion

Weser-Stadion

Zuschauer

39.584

Der SV Werder kann nach dem Arbeitssieg gegen den VfL bis zum Rückrundenauftakt gegen Hannover am 28.1. durchschnaufen, für die Wolfsburger hingegen steht vier Tage vor Weihnachten noch die Reise ins Frankenland zum Pokalduell bei der SpVgg Greuther Fürth an.