Eishockey

Verfolger Straubing patzt - Eisbären siegen deutlich

DEL, 21. Spieltag

Verfolger Straubing patzt - Eisbären siegen deutlich

Schwenningen gewinnt gegen Straubing

Der Tabellenletzte aus Schwenningen stellte dem Zweiten der Liga, Straubing, ein Bein. imago images

Straubing patzt in Schwenningen

Das Überraschungsteam aus Straubing unterlag beim Tabellenletzten, den Schwenninger Wild Wings, mit 0:2. Nach zuletzt sechs Siegen verlor der Tabellenzweite erstmals wieder. Matthew Carey (2. Minute) und Colby Robak (27.) schossen die Tore für die Wild Wings - hinten war Goalie Dustin Strahlmeier. Trotz der Niederlage bleibt Straubing mit 44 Punkten der erste Verfolger von Tabellenführer München - Schwenningen bleibt mit 19 Zählern am Tabellenende.

Eisbären beherrschen Augsburg klar

Die Eisbären gingen nach einem Fehler von Steffen Tölzer durch Marcel Noebels in Führung (13.). Danach spielten fast nur noch die Eisbären, Austin Ortega und Frank Hördler scheiterten am Pfosten (16.). Ortega traf dann doch zum 2:0 (17.). Wieder halfen die Panther den Eisbären beim Toreschießen: Nach einem Wechselfehler legte Lukas Reichel den dritten Treffer nach (26.). Im Schlussdrittel waren die Gäste etwas stabiler, hatten vorne aber Pech als Marco Sternheimer den Puck an den Pfosten setzte (49.). Ein Überzahltreffer zum 4:0 durch André Rankel besiegelte schließlich die vierte Pflichtspielniederlage der Augsburger in Folge.

Nürnberg überholt Düsseldorf

Kurz vor dem rheinischen Derby gegen Köln (Freitag, 19.30 Uhr) stottert bei der Düsseldorfer EG weiterhin der Motor. Nach dem 0:3, die dritte Niederlage aus den letzten vier Spielen, in Nürnberg rutschte die DEG in der Tabelle ab. Für die Ice Tigers war es hingegen der vierte Sieg in Serie. Lange war das Spiel ausgeglichen - die Tore fielen spät: Thomas Gilbert (53.) und Daniel Fischbuch (56.), Philippe Dupuis besorgte mit einem Empty-Net-Goal den 3:0-Endstand (60.). Durch den Sieg am Family-Day, bei dem nach Abpfiff wieder zahlreiche Kuscheltiere aufs Eis geworfen wurden, überholte Nürnberg die Rheinländer.

Köln schlägt Krefeld knapp

Im "kleinen Derby" gegen Krefeld gingen die Haie früh in Führung: Marcel Müller biss bereits nach sieben Minuten zu, vorausgegangen war dem Treffer ein Krefelder Puckverlust. Köln blieb auch danach am Drücker, mehrfach zeichnete sich Pinguine-Goalie Dimitri Pätzold aus. Ben Hanowski nutzte eine Überzahl zum 2:0 (34.). Der Anschlusstreffer durch Laurin Braun (42.) entfachte noch einmal eine Schlussoffensive, in der jedoch Weitzmann seinen Kasten sauber hielt.

Iserlohn kassiert Klatsche gegen Mannheim

Durch die deftige 0:5-Niederlage gegen Mannheim bleiben die Roosters weiterhin im Tabellenkeller stecken. 20 Punkte aus 21 Spielen bedeuten weiterhin den vorletzten Platz. Auch gegen die Adler gab es nichts zu holen. Katic besorgte die Führung für Mannheim (7.). Noch im ersten Drittel legte Desjardins nach (17.). Die Roosters blieben offensiv zunächst harmlos. Zu Beginn des zweiten Drittels hatte Iserlohn zwei sehr gute Möglichkeiten, musste in Unterzahl aber den nächsten Gegentreffer durch Smith schlucken (27.). Auch das 4:0 der Mannheimer fiel nach doppelter Überzahl, Torschütze war erneut Smith (29.). Noch vor dem torlosen Schlussdrittel traf Krämmer zum 5:0-Endstand (35.).

sts