15:32 - 3. Spielminute

Gelbe Karte
Küntzel
Cottbus

15:50 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Bollmann
Bielefeld

15:52 - 22. Spielminute

Tor 0:1
V. Munteanu
Linksschuss
Vorbereitung Se. Radu
Cottbus

16:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Masmanidis
für Marx
Bielefeld

16:35 - 48. Spielminute

Tor 1:1
Zuma
Rechtsschuss
Vorbereitung Kamper
Bielefeld

16:49 - 62. Spielminute

Tor 2:1
Wichniarek
Rechtsschuss
Vorbereitung Kamper
Bielefeld

16:56 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Kucera
für Zuma
Bielefeld

16:57 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Baumgart
für Rost
Cottbus

16:57 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Jungnickel
für Szelesi
Cottbus

17:00 - 74. Spielminute

Tor 3:1
Masmanidis
Kopfball
Vorbereitung Kamper
Bielefeld

17:02 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Masmanidis
Bielefeld

17:03 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Gunkel
für V. Munteanu
Cottbus

17:09 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
V. da Silva
Cottbus

17:13 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
M. Ndjeng
für Kamper
Bielefeld

BIE

FCE

Bundesliga

Arminia dreht das Spiel

Bielefelder Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte

Arminia dreht das Spiel

Wichniarek nach dem Tor zum 2:1

Jubel nach dem Führungstreffer: Arthur Wichniarek dpa

Nach der 1:2-Niederlage in Bochum am vergangenen Spieltag veränderte Thomas von Heesen die Arminia-Startelf auf zwei Positionen. Für Korzynietz und Eigler kamen Bollmann und der lange verletzte Zuma ins Team. Nach fünf Spielen ohne Niederlage und einem 1:1 gegen Nürnberg versuchte Petrik Sander auf Seiten der Cottbuser den erfolgreichen Start weiterzuführen und sich dauerhaft von den Abstiegsplätzen zu entfernen. Dabei sollte heute erstmals Kioyo nach abgesessener Sperre beitragen. Für ihn nahm Shao auf der Bank Platz. Den verletzten Kukielka ersetzte Szelesi.

Die Arminia versuchte von Beginn an die Cottbuser Deckung unter Druck zu setzen, doch die Bielefelder Offensivkräfte bissen sich an der Deckung der Lausitzer die Zähne aus. Cottbus tat zunächst wenig nach vorne, lauerte aber auf Konter.

Der 6. Spieltag

Ein solcher führte zur ersten Torchance des Spiels. Rost trieb den Ball auf der rechten Seite Richtung Arminia-Strafraum und legte quer auf Kioyo. Dieser ließ den Ball jedoch durch auf den freien Muntenu, der sofort abzog, das Ziel aus acht Metern aber knapp verfehlte (15.).

Während sich Bielefeld ungeheuer schwer tat das Spiel zu entwickeln, schlug der FC Energie in der 22. Minute eiskalt zu. Nachdem die Abwehr einen Böhme-Freistoß locker abgefangen hatte, ging es ganz schnell. Radu schickte Munteanu mit einem direkten Zuspiel auf die Reise. Der Rumäne steuerte alleine auf Torwart Hain zu und ließ ihm mit einem Heber aus 17 Metern keine Abwehrchance.

Erst nach dem Rückstand wurden die Aktionen der Bielefelder druckvoller. Zunächst hatte sich Zuma auf dem linken Flügel durchgesetzt und auf Wichniarek geflankt. Dessen Flugkopfball wurde aber eine sichere Beute von Piplica im Cottbuser Tor (27.). In der 31. Minute nahm Bollmann am rechten Strafraumeck einen schlecht geklärten Ball der Cottbuser Abwehr direkt, verfehlte das linke obere Toreck allerdings knapp.

Doch damit schienen die Arminen ihr Pulver in der ersten Hälfte bereits verschossen zu haben. In der Schlußphase des ersten Durchgangs spielte nur noch der FC Energie und vergab dabei Chancen im Minutentakt. Zunächst scheiterte der allein durchgebrochene Radu an Hain (40.). In der 42. Minute hatte der Arminia-Keeper Glück, dass er bei einem Kopfball von McKenna goldrichtig stand, um den Ball herunterpflücken zu können. Keine Minute später köpfte da Silva eine Ecke nur knapp am Tor vorbei.

Zum Ende der ersten Halbzeit konnten die Arminen von Glück reden, nur mit 0:1 im Rückstand zu sein. In der Pause reagierte Thomas von Heesen und brachte zu Wiederbeginn Masmanidis für Marx.

Diese Maßnahme sollte sich schnell auszahlen. In der 48. Minute flankte Böhme nach einem Zuspiel von Masmanidis von der linken Seite vor das Cottbuser Tor, wo Kamper den Ball mit der Hacke verlängerte. In Rücken der Abwehr stand Zuma frei und hämmerte den Ball volley ins lange Eck des Cottbuser Tores.

Danach drehte sich die Partie zusehends. Bielefeld übernahm die Kontrolle im Mittelfeld und setzte die Cottbuser Abwehr immer stärker unter Druck. Bereits in der 57. Minute hatte Bollmann die Chance zur Führung, kam aber an Mitreski und Piplica nicht vorbei. In der 62. Minute war es aber, mit Cottbuser Hilfe, soweit. Rost wollte per Kopf im Mittelfeld auf McKenna zurücklegen. Der Kopfball misslang genauso wie der anschließende Befreiungsschlag von McKenna. Dadurch kam Kamper an den Ball, der Wichniarek auf rechts einsetzte. Der Pole zog allen davon und ließ Piplica mit einem präzisen Flachschuss ins lange Eck keine Abwehrchance.

Cottbus zeigte sich geschockt und Bielefeld blieb dran. Doch die Vorzeichen hatten sich geändert. Energie tat sich nun schwer im Spiel nach vorne, während die Bielefelder jetzt konterten. Dadurch fiel auch das 3:1. Westermann trieb den Ball durch das Mittelfeld und setzte Kamper auf der rechten Seite ein. Der flankte hoch vor das Cottbuser Tor, wo der freistehende Masmanidis mit einem präzisen Kopfball vollstreckte (74.).

Erst in der Schlußphase kamen die Lausitzer wieder besser ins Spiel und prompt kam die Abwehr der Ostwestfalen ins Schwimmen. Doch Baumgart (82.), McKenna (86.) und Kioyo (89.) scheiterten knapp, so dass Bielefeld die drei Punkte einfahren konnte.

Spieler des Spiels

Ioannis Masmanidis Mittelfeld

2
Spielnote

3
Tore und Karten

0:1 V. Munteanu (22', Linksschuss, Se. Radu)

1:1 Zuma (48', Rechtsschuss, Kamper)

2:1 Wichniarek (62', Rechtsschuss, Kamper)

3:1 Masmanidis (74', Kopfball, Kamper)

Bielefeld

Hain 3 - Bollmann 4 , Westermann 3, P. Gabriel 4, Schuler 4 - Marx 5 , Kauf 4, Kamper 2,5 , Böhme 4 - Zuma 3,5 , Wichniarek 3

Cottbus

Piplica 4 - Szelesi 3,5 , McKenna 4,5, Mitreski 3,5, Ziebig 4 - V. da Silva 4 , Rost 4 , Küntzel 4,5 , V. Munteanu 3,5 - Se. Radu 3,5, Kioyo 3,5

Schiedsrichter-Team

Dr. Jochen Drees Münster-Sarmsheim

4
Spielinfo

Stadion

Schüco-Arena

Zuschauer

17.543

Energie Cottbus kann im heimischen Stadion der Freundschaft am nächsten Spieltag gegen Borussia Dortmund und mit der bekannten Heimstärke die Niederlage wieder wettmachen. Bielefeld hat am siebten Spieltag die schwere Auswärtsaufgabe in Nürnberg vor Augen.