2. Bundesliga 2006/07, 6. Spieltag
19:18 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Koen
Paderborn

19:22 - 65. Spielminute

Tor 1:0
Koen
Linksschuss
Vorbereitung Schüßler
Paderborn

19:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Chihi
für Scherz
Köln

19:26 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Röttger
für Koen
Paderborn

19:29 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Epstein
für Baykal
Köln

19:29 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Sinkala
Paderborn

19:32 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Dragusha
für Schüßler
Paderborn

19:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Gambino
für Cabanas
Köln

19:43 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Bröker
Paderborn

19:44 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Dogan
für Bröker
Paderborn

19:49 - 90. + 1 Spielminute

Tor 2:0
Röttger
Rechtsschuss
Vorbereitung Colinet
Paderborn

SCP

KOE

Kölner Niederlage nach überwiegend mäßigem Spiel

Rühriger Koen erzielt Führungstreffer

Torschütze Koen im Duell mit Kölns Haas.

Torschütze Koen im Duell mit Kölns Haas. dpa

Beim SC Paderborn gab es im Vergleich zum 1:1 bei Carl Zeiss Jena zwei Veränderungen: Sinkala ersetzte Dogan und der frühere Kölner Bröker den verletzten R. Müller (Muskelfaserriss). Zwei Änderungen auch beim 1. FC Köln: Top-Torjäger Helmes fehlte wegen einem Mittelfußbruch und Chihi saß im Vergleich zum 1:0 gegen Essen nur auf der Bank. Für sie liefen Scherz und Lagerblom auf.

Der 6. Spieltag

In der Anfangsphase waren die Kölner überwiegend im Ballbesitz, ohne jedoch zu zwingenden Torchancen zu kommen. Koen sorgte auf Paderborner Seite in der 8. Minute mit einem Schuss aus zweiter Reihe für ein erstes Aufhorchen, ansonsten waren beide Teams überwiegend mit gegenseitigem Abtasten beschäftigt. Paderborn hatte nach Koens Chance dank frühem Stören im Mittelfeld kurzzeitig Oberwasser, doch die Partie verflachte schnell wieder.

Sowohl die Seitz-Elf als auch der Tabellenführer zeigten im ersten Durchgang kaum Biss, nur Koen und vereinzelt der Ex-Kölner Bröker legten sich etwas mehr ins Zeug. Ein eher lauer Torschuss von Scherz in der 21. Minute und ein Zusammenprall der Teamkollegen Brouwers und Goufan, nachdem ersterer kurzzeitig mit "Turban" weiterspielen musste, waren die einzigen noch nennenswerten Aktionen vor der Pause.

Nach dem Seitenwechsel schien es gemächlich weiterzugehen, doch dann waren urplötzlich die Kölner mit zwei guten Chancen zur Stelle: Zunächst spielte Broich nach rechts außen zu Scherz. Der versuchte es aus spitzem Winkel, doch Starke konnte abwehren (51.) Fünf Minuten später verlängerte Novakovic einen Einwurf per Kopf auf Broich. Dessen Kopfball ging aber knapp über den Kasten von Starke.

In der 61. Minute schienen die Kölner für das energischere Spiel nach vorne belohnt zu werden. Der Ball war im Netz, doch Schiedsrichter Perl unterbrach den Jubel der Latour-Elf und entschied auf Abseits: Der im Abseits stehende Novakovic hatte Starke beim Schuss von Scherz die Sicht genommen.

Nach 65 Minuten war der Ball dann doch regulär im Tor, aber auf der anderen Seite. Schüßler legte zentral ab nach rechts auf Koen, der mit einem überlegten Schuss durch die Beine von Alpay und an Wessels vorbei sein großes Engagement am heutigen Tag zum 1:0 für Paderborn krönte.

Nach dem Rückstand agierten die Kölner zwar sichtlich bemüht, aber nicht zwingend genug, um dem Spiel noch eine Wendung zu geben. Umgekehrt hatten die Paderborner Lunte gerochen und hielten ihrerseits munter dagegen. So wurde die Partie zwar nicht mehr spielerisch hochklassig, aber immerhin deutlich temporeicher.

Spieler des Spiels

Erwin Koen Mittelfeld

2
Tore und Karten

1:0 Koen (65', Linksschuss, Schüßler)

2:0 Röttger (90' +1, Rechtsschuss, Colinet)

Paderborn

Starke 2,5 - D. Fall 2,5, Brouwers 3, Djurisic 3,5, de Graef 2,5 - Gouiffe à Goufan 2,5, Sinkala 3,5 , Schüßler 3,5 , Colinet 4, Koen 2 - Bröker 3,5

Köln

S. Wessels 3,5 - Haas 4, Mitreski 4, Alpay 4, Ehret 5 - Lagerblom 3,5, Broich 4,5, Cabanas 5,5 , Baykal 5 - Novakovic 5, Scherz 4

Schiedsrichter-Team

Günter Perl Pullach

3
Spielinfo

Stadion

Hermann-Löns-Stadion

Zuschauer

10.165 (ausverkauft)

Dramatisch wurde es noch einmal in der Schlussphase: Zuerst musste Starke mit einer Glanztat gegen Novakovic die Führung seines Teams retten, im Gegenzug sorgte Röttger nach einem schnellen Konter für die Entscheidung zum 2:0.