Eishockey

Schwenningen verpasst den Coup in München - Elf Tore in Düsseldorf

DEL, 20. Spieltag: Straubing siegt munter weiter

Schwenningen verpasst den Coup in München - Elf Tore in Düsseldorf

Red Bull München gegen Schlusslicht Schwenningen?

Kein Durchkommen für Münchens Maximilian Kastner (#93) gegen Schlusslicht Schwenningen. imago images

Meister Adler Mannheim hat in der Deutschen Eishockey Liga das Prestigeduell gegen die Eisbären Berlin deutlich mit 7:3 (2:1, 4:0, 1:2) gewonnen. Im Duell der beiden Clubs mit den meisten Meistertiteln (je 7) seit DEL-Einführung 1994 setzte sich das Team von Trainer Pavel Gross im Mittelabschnitt mit vier Treffern entscheidend ab. Durch den Sieg bleiben die Adler mit 35 Punkten aus 20 Spielen Dritter hinter dem EHC Red Bull München (54) und den Straubing Tigers (44).

Der souveräne Tabellenführer München siegte zwar erneut, hatte beim 2:1 (1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen gegen Schlusslicht Schwenninger Wild Wings aber viel Mühe. Mark Voakes verwandelte den entscheidenden Penalty. Souveräner machte es das Überraschungsteam der bisherigen Saison. Die Straubing Tigers fertigten die Iserlohn Roosters 5:0 (0:0, 3:0, 2:0) ab und holten den sechsten Sieg in Serie.

Viel Spektakel bekamen die 12 517 Zuschauer beim 6:5 (3:2, 1:2, 2:1) der Düsseldorfer EG gegen den ERC Ingolstadt zu sehen. Für den achtmaligen Meister war es der erste Sieg nach der Länderspielpause. Mit 34 Punkten bleibt die DEG knapp hinter Mannheim Tabellen-Vierter.

nik/dpa