Bundesliga 2006/07, 2. Spieltag
17:40 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Demichelis
Bayern

17:43 - 42. Spielminute

Tor 0:1
Makaay
Rechtsschuss
Vorbereitung Salihamidzic
Bayern

18:09 - 52. Spielminute

Tor 1:1
Fabio Junior
Rechtsschuss
Vorbereitung Misimovic
Bochum

18:13 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Schweinsteiger
Bayern

18:22 - 65. Spielminute

Tor 1:2
Lahm
Rechtsschuss
Vorbereitung Sagnol
Bayern

18:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Hille
für Dabrowski
Bochum

18:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
van Hout
für Ilicevic
Bochum

18:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Podolski
für Makaay
Bayern

18:36 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Butscher
für Bönig
Bochum

18:43 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Pizarro
für Santa Cruz
Bayern

18:48 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Maltritz
Bochum

18:48 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
dos Santos
für Schweinsteiger
Bayern

BOC

FCB

Es bleibt bei einem VfL-Sieg gegen die Bayern in 15 Jahren

Lahm sorgt für standesgemäßen Sieg

Demichelis und van Buyten überspringen Dabrowski.

Augen zu und durch: Demichelis (li.) und van Buyten überspringen Dabrowski. dpa

Bochums Trainer Marcel Koller stellte sein Team nach der 1:2-Niederlage in Mainz auf zwei Positionen um: Für den verletzten Schröder und Auer begannen Ilevic und Misimovic, dessen Gelb-Rot-Sperre abgelaufen war. Nach dem 2:0-Erfolg gegen Dortmund zum Auftakt vertraute Bayern-Coach Felix Magath bis auf den grippekranken Hargreaves, dessen Wechselabsichten zu Manchester United für Unruhe gesorgt hatten und für den Demichelis spielte, seiner siegreichen Elf.

Die Bayern begannen gut im ausverkauften rewirpowerSTADION. Schon nach drei Minuten Riesendusel für den VfL, als van Buytens Kopfball von der Unterkante der Latte ins Spielfeld zurückprallte. Die Hausherren aber zeigten in der Folge keinerlei Respekt vor dem Favoriten. Dabrowski (6.) und Trojan (9.) feuerten erste Warnschüsse auf das Gästetor ab.

Gegen die technisch überlegenen Münchner machten die Bochumer, bei denen Kapitän Zdebel überall zu finden war, die Räume in der eigenen Hälfte ab der Mittellinie eng, verrichteten viel Laufarbeit und hielten so zunächst die Gäste gut in Schach. Im Vorwärtsgang allerdings verpuffte so manch vielversprechender Konter des Aufsteigers aufgrund mangelhaften Passspiels und auch, weil Fabio Junior als einzige Spitze zu wenig Unterstützung hatte. Im Laufe des ersten Durchgangs wandelte sich das Bild: Nun agierten die Bayern eher abwartend und setzten auf schnelle Gegenangriffe, bis auf Lucios Halbchance (36.) aber kamen sie ebenfalls nur selten in Tornähe.

Wie aus dem Nichts fiel dann mit dem besten Angriffszug des Meisters bis dorthin das 0:1: Salihamidzic spielte aus dem rechten Halbfeld halbrechts in den Strafraum zu Makaay. Der Niederländer, der sich von Drsek gelöst hatte, blieb zehn Meter vor dem Gehäuse eiskalt und jagte den Ball mit seinem ersten Torschuss an VfL-Keeper Skov-Jensen vorbei ins Netz (42.).

Spielberichte und Tabelle

Der zweite Durchgang begann so recht nach dem Geschmack der Bochumer Zuschauer: Der ehemalige Bayernspieler Misimovic tanzte vor dem Strafraum van Buyten aus und spitzelte das Leder dann in den Lauf von Fabio Junior. Der Brasilianer schob den Ball aus halbrechter Position per Rechtsschuss aus acht Metern ins linke Eck. Sagnols Rettungsversuch kam zu spät (52.). Nach dem Ausgleich zog der Rekordmeister das Tempo dann merklich an, drückte den VfL in die eigene Hälfte. Gegen Ottl konnte Skov-Jensen noch retten (59.), aber sechs Minuten später war es soweit: Sagnols weiter Flankenball wurde von Santa Cruz in der Mitte verpasst, erreichte aber halblinks im Strafraum Lahm. Der Verteidiger legte sich den Ball auf den rechten Fuß und traf dann per Schrägschuss aus elf Metern ins lange Eck.

Bayerns Santa Cruz gegen drei Bochumer.

Drei Bochumer versuchen Bayerns Santa Cruz zu stoppen. imago

Bochum hatte viel Kraft gelassen, kam kaum noch vor das gegnerische Tor. Die Magath-Elf spielte clever, ließ Ball und die Bochumer laufen. Schweinsteiger vergab die Vorentscheidung per Kopf (76.), Salihamidzic per Rechtsschuss (85.). Es reichte auch so: Van Hout vergab eine der wenigen Möglichkeiten und damit Bochums letzte Chance in dieser Partie.

Während Bochum noch ohne Punkt schon im Keller steht, ist der Bayern-Start mit zwei Siegen gelungen. Das bayerische Derby gegen den ebenfalls toll gestarteten Club ist so nächste Woche ein echtes Spitzenspiel.