17:23 - 24. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
van der Leegte
Wolfsburg

17:34 - 35. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
van Burik
Hertha

18:20 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Ebert
für Cairo
Hertha

18:27 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Stegmayer
für Van der Heyden
Wolfsburg

18:28 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Gimenez
für Pantelic
Hertha

18:31 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Hoogendorp
für M. Hanke
Wolfsburg

18:37 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Stegmayer
Wolfsburg

18:41 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Hoogendorp
Wolfsburg

18:42 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Hofland
Wolfsburg

18:47 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Ede
für Lakic
Hertha

WOB

BSC

Bundesliga

Klimowicz vergibt den Sieg

Herthas Serie gegen den VfL hält

Klimowicz vergibt den Sieg

Jeweils zwei Neue in Abwehr und Mittelfeld bot Coach Klaus Augenthaler bei den "Wölfen" auf: Möhrle und Madlung sowie Santana und Krzynowek. Noch ohne den unter der Woche losgeeisten Angreifer Giménez, dafür aber mit dem Kroaten Lakic, Neuzugang aus Ingrad, startete Herthas Trainer Falko Götz in die neue Saison.

Hofland hält Pantelic gut in Schach.

Blieb nur zweiter Sieger gegen Wolfsburgs Kapitän Hofland: Hertha-Stürmer Pantelic. imago

Nach zerfahrenen Anfangsminuten gab Hanke per Freistoß in der achten Minute einen ersten Warnschuss auf das Tor der Hauptstädter ab. Die Hertha zeigte zunächst die bessere Spielanlage und hatte die klareren Chancen: Lakic (15.) und Gilberto (18.) vergaben aus jeweils aussichtsreicher Position. Zwischenzeitlich bewies der Ex-Herthaner Madlung seine Kopfballstärke, verfehlte aber sein Ziel deutlich (16.). Besser sah da schon ein Zusammenspiel zwischen Möhrle und Klimowicz aus, bei dem der Verteidiger fast von der Strafraumlinie knapp verzog (22.).

Spieler des Spiels
Wolfsburg

Simon Jentzsch Tor

2,5
Spielnote

3,5
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Wolfsburg
Wolfsburg

Jentzsch 2,5 - Möhrle 3,5, Madlung 3, Hofland 4,5 , Van der Heyden 3,5 - van der Leegte 3 , Santana 3,5, Makiadi 3, Krzynowek 4 - M. Hanke 3,5 , Klimowicz 5

Hertha
Hertha

Fiedler 3 - Chahed 3,5, Friedrich 3, van Burik 3 , Fathi 4 - Dárdai 3,5, Cairo 4,5 , Bastürk 4,5, Gilberto 5 - Pantelic 4 , Lakic 5

Schiedsrichter-Team
Thorsten Kinhöfer

Thorsten Kinhöfer Herne

2
Spielinfo

Stadion

Volkswagen-Arena

Zuschauer

23.496

Der VfL übernahm nun das Kommando, und wieder stand der argentinische Torjäger der Niedersachsen bei der nächsten Möglichkeit im Blickpunkt: Fathi verlor im eigenen Strafraum fast an der Torauslinie den Ball leichtfertig an Makiadi, der auf Klimowicz zurücklegte. Fünf Meter vor dem Tor geriet der lange Angreifer in Rücklage und jagte den Ball knapp über die Querstange (30.). Drei Minuten später faustete Fiedler Hankes Freistoßknaller aus 25 Metern zur Ecke.

1. Spieltag

Danach ereignete sich bis zum Pausenpfiff bis auf einen Gilberto-Freistoß Sekunden vor dem Wechsel nichts mehr - beide Teams überboten sich in der verbleibenden Zeit mit einem wahren Fehlpassfestival gegenseitig.

Mit einer Großchance für Hanke, gegen dessen Schuss aus vier Metern Fiedler richtig stand, begann Hälfte zwei (49.). Bei den Hauptstädtern hingen die beiden Spitzen Lakic und Pantelic wie schon in den ersten 45 Minuten vollkommen in der Luft, bekamen kaum verwertbare Bälle.

In der Folge gab es viel Leerlauf, Mittelfeldduelle prägten die nächsten 15 Minuten, ehe wiederum Klimowicz seine nicht eben gute Tagesform unter Beweis stellte: Nach Querpass von Hanke, der von einem Ballverlust Bastürks profitierte, knallte der eigentliche Goalgetter den Ball vom Elfmeterpunkt erneut in Rücklage klar über die Querstange (66.).

Die Götz-Elf war mit einem Punkt zufrieden, stand gut in der Defensive und fuhr in der Schlussphase einige Entlastungsangriffe und hatte durch den eingewechselten Neuzugang Giménez zwei gute Kopfballszenen. Eine knifflige Szene hatten die Hauptstädter noch zu überstehen (Santana, 81.), ehe der Punktgewinn unter Dach und Fach war.

Mit zwei Auswärtspartien vor der Brust gelang Wolfsburg auch im sechsten Spiel hintereinander der erhoffte "Dreier" gegen Hertha nicht. Die Berliner, nun mit einer Heimaufgabe gegen Hannover, durften am Ende mit dem Punktgewinn zufrieden sein.