Davis-Cup-Viertelfinale: Spanien schlägt Argentinien

Drama im Doppel: Djokovics Serben sind raus

Novak Djokovic ist beim Davis-Cup-Finalturnier in Madrid im Viertelfinale gescheitert.

Sein Sieg im Einzel reichte nicht: Novak Djokovic. imago images

Das erste Einzel zwischen Russland und Serbien war eine klare Angelegenheit. Andrej Rublev ließ seinem Kontrahenten Filip Krajinovic keine Chance. Mit 6:1 und 6:2 setzte sich der Russe durch und holte damit den ersten Punkt für sein Land.

Anschließend war Djokovic gefordert, er spielte gegen Kharen Khachanov. Und die Nummer zwei der Welt besorgte den von ihm erwarteten Punkt: Mit 6:3 und 6:3 glich der "Djoker" das Viertelfinale aus.

Drama im Doppel

Somit musste die Entscheidung im Doppel fallen. Der "Chef" lief nun erneut auf, Djokovic spielte an der Seite von Viktor Troicki. Sie hatten es mit den beiden Dauerspielern zu tun, denn erneut spielten Rublev und Khachanov nach dem Einzel auch noch das Doppel. Nachdem beide Teams sich jeweils einen Satz geholt hatten, ging es in Satz drei. Und es wurde dramatisch, denn der Tiebreak sollte die Entscheidung bringen: Hier sah es so aus, als würden die Serben das Duell für sich entscheiden, doch sie vergaben drei Matchbälle. Einer davon war ein ganz leichter Volley von Troicki, der von den Russen immer wieder angespielt wurde. Rublev und Khachanov zeigten sich nervenstärker und verwandelten den ersten Matchball zum 10:8 im Tiebreak.

Großer Jubel auf der einen, große Enttäuschung auf der anderen Seite. Troicki verkroch sich unter seinem Handtuch, Trost gab es von Djokovic. Somit tritt Serbien die Heimreise an, Russland ist im Halbfinale am Samstag gefordert.

Nadal spielt auch Doppel: Spanien komplettiert Viertelfinale

Als vierte Mannschaft nach Russland, Kanada und Großbritannien stehen Rafael Nadals Spanier im Halbfinale. Der Weltranglistenerste fegte zunächst Diego Schwartzman mit 6:1, 6:2 vom Platz und ließ im gesamten Match bei eigenem Aufschlag nur sechs Punkte zu. Nachdem Guido Pella gegen Pablo Carreno Busta in drei Sätzen den Ausgleich für Argentinien geschafft hatte (6:7, 7:6, 6:1), trat Nadal auch im Doppel an und holte an der Seite von Marcel Granollers den entscheidenden Punkt. Gegen Maximo Gonzalez und Leonardo Mayer gewann das spanische Duo mit 6:4, 4:6, 6:3 und sicherte den Iberern so das Halbfinale vor eigenem Publikum gegen Deutschland-Bezwinger Großbritannien.

mst/mib/sid