Nach überraschendem Rücktritt im Sommer

Kittel genießt Studentenleben und schließt Comeback aus

Marcel Kittel

Mit seinem neuen Leben zufrieden: Marcel Kittel. picture alliance

"Es war immer mein Wunsch, noch mal zu studieren", sagte der 31-Jährige dem "Südkurier" (Freitag). "Meine Prioritäten im Leben haben sich einfach verschoben." Er wolle sich nun vor allem seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften und seiner Familie widmen. Seine Freundin erwartet in den kommenden Tagen ihr erstes Kind.

Seinen überraschenden Rücktritt vor knapp drei Monaten bereue er nicht, sagte Kittel, der zuletzt für den Katusha-Alpecin-Rennstall gefahren war und mit 14 Tageserfolgen Deutschlands Rekordetappensieger bei der Tour de France ist. "Körperlich wäre ich noch in der Lage gewesen, weiterzufahren", erklärte er. Doch ihm habe die Motivation gefehlt, sich auf dem Rad weiter zu quälen. "Der Kopf gehört nun mal zu gleichen Teilen zum Profisport hinzu."

Sein Ziel sei es, nach dem Studium im Sportmanagement oder im Bereich Wirtschaftspsychologie zu arbeiten. Ein Comeback als Radprofi schloss er aus. "Schmerzen definieren den Sport, die Welt, in der du lebst. Ich habe jede Motivation verloren, mich weiter auf dem Rad zu quälen", sagte Kittel als er seine Karriere im Sommer beendete.

tru/dpa

Tour-Etappensiege: Kittel Rekordhalter vor Zabel