Bundesliga

Nagelsmann: "...sonst kann ich den Matchplan gleich rüberfaxen"

Leipzig vor dem Duell mit Gisdol und dem 1. FC Köln

Nagelsmann: "...sonst kann ich den Matchplan gleich rüberfaxen"

Markus Gisdol und Julian Nagelsmann

Wer durchschaut hier wen besser? Markus Gisdol und Julian Nagelsmann treffen am Samstag aufeinander. picture alliance

"Ein Vorteil ist es nicht", beurteilte Nagelsmann am Donnerstag auf der Pressekonferenz den Wechsel auf der Trainerbank des Tabellenvorletzten. "Wir haben wenig Material." Es gebe einerseits die letzten Spiele der Kölner und andererseits die Spiele des HSV (dort arbeitete Gisdol bis Januar 2018).

Doch die beide Karrieren der Trainer haben in Hoffenheim eine gemeinsame Schnittmenge (2013 bis 2015). "Aufgrund unserer Zusammenarbeit habe ich schon eine Idee, was er für Fußball spielen lässt", sagt Nagelsmann und sieht viele Parallelen zum Spiel seiner Mannschaft. "Es geht viel um Gegenpressing, Umschalten, erster Blick tief, schnell hinter die gegnerische Kette kommen. Das sind die wichtigsten Schlagwörter und das wird uns auch am Samstag erwarten."

Außerdem hat Nagelsmann, wie er verrät, die Pressekonferenz seines Kollegen in Köln genau angehört. "Da waren ein paar Nuancen davon zu hören, was er machen will und auf was es ihm ankommt", sieht er seine kleine Spionage durchaus erfolgreich an. Außerdem weiß Nagelsmann, dass Gisdol eine gewisse Vorgabe an seine Spieler hat, was Laufwege angeht. "Aber das werde ich jetzt nicht im Detail erklären, weil sonst kann ich den Matchplan auch gleich rüberfaxen", wollte er dann aber doch nicht alles erzählen. Ob Gisdol heute auch so genau hingehört hat, was sein Gegenüber weiß und plant?

tru

Beierlorzer, Hecking & Co.: Diese Trainer wechselten am schnellsten