Halle freut sich über das Comeback des Abwehrchefs

"Es weht jetzt ein anderer Wind": Mai wieder dabei

Sebastian Mai

Steht vor seinem Comeback: Halles Abwehrchef Sebastian Mai. imago images

Seit Anfang Oktober fiel Sebastian Mai mit einer Innenbanddehnung im Knie aus. Seine letzte Partie für den HFC absolvierte er am 28. September beim 1:1 in Braunschweig. Seitdem musste er pausieren, doch nun steht sein langersehntes Comeback vor der Tür.

Und das Team kann seinen Abwehrchef aktuell gut brauchen, denn in den vergangenen drei Spielen gab es nur einen Punkt. "Wir haben nicht so gespielt, wie wir es machen wollten. Ich glaube, dass ich helfen kann, dass wir wieder in die Bahn kommen. Aber es geht nichts von alleine", sagte Mai in einem Gespräch mit dem "MDR". In seinen zehn Saisonspielen kam der 25-Jährige auf einen kicker-Notenschnitt von 2,60, das ist der beste Wert aller Hallenser. Von allen Drittligaspielern ist das sogar der fünfbestes Schnitt.

"Es weht jetzt ein anderer Wind, weil er wieder auf dem Platz steht", freut sich Trainer Torsten Ziegner, der die "Präsenz" und "seine verbale Stärke, die Jungs immer wieder nach vorne zu treiben", hervorhebt. Und was kann Mai dem Team geben? "Den Jungs, wenn sie nicht so laufen wie ich das möchte, in den Arsch zu treten. Das kann ich sehr gut, von daher hoffe ich, dass ich das wieder einbringen kann", berichtete der 1,96 Meter große Abwehrturm.

In den letzten drei Spielen gab es für Halle fünf Gegentore, es ist also an der Zeit, mal wieder zu Null zu spielen - am besten direkt am Freitag (19 Uhr, LIVE! auf kicker.de) in Jena.

mst