Personalfragen vor dem Spiel gegen Osnabrück

Höhenflug vorbei: Bochums Talente zurück in der Jugend

Keine Alternativen: Obwohl Danilo Soares (Mitte) ausfällt, dürften ihn weder Moritz Römling (li.) noch Stylianos Kokovas ersetzen.

Keine Alternativen: Obwohl Danilo Soares (Mitte) ausfällt, dürften ihn weder Moritz Römling (li.) noch Stylianos Kokovas ersetzen.

In der vergangenen Saison stand das Bochumer Trainerteam im Saisonschlussspurt vor einer ähnlichen Frage wie aktuell. Wer spielt als Linksverteidiger? Die möglichen Alternativen Danilo Soares, Vitaly Janelt und Jannik Bandowski fielen zwischenzeitlich verletzt aus. Also zauberte der damalige Coach Robin Dutt die beiden 17-jährigen Jugendspieler Stylianos Kokovas und Moritz Römling aus dem Hut. Römling lief dreimal und Kokovas sechsmal auf.

In dieser Spielzeit spielte Danilo in zwölf von 13 Zweitliga-Partien (kicker-Notendurchschnitt 3,08). Gegen Osnabrück wird er erstmals wegen seiner 5. Gelben Karte im Aufgebot fehlen. Doch diesmal dürften Kokovas und Römling nicht für die Rolle des Vertreters in Frage kommen. Beide waren in der laufenden Saison ausschließlich für die A-Junioren im Einsatz und standen nicht einmal im Aufgebot der Profis. Beim vergangenen Auswärtsspiel beim FC St. Pauli (1:1) ließ der neue Trainer Thomas Reis sogar drei Kaderplätze unbesetzt. Ohnehin wechselte der Coach nur einmal - Manuel Wintzheimer kam spät zu zwei Minuten Einsatzzeit.

Es gibt zwei Alternativen

Und wer ersetzt dann Danilo? Bandowski spielt mittlerweile für die SpVgg Unterhaching. Also bleiben zwei Varianten, die wohl am wahrscheinlichsten sind. Entweder es spielt Janelt, der am 1. Spieltag den Vorzug vor Danilo erhielt, eigentlich auf der Sechs beheimatet ist, aber in den vergangenen drei Spielen nicht zum Einsatz kam. Oder Reis stellt um und setzt auf Rechtsverteidiger Stefano Celozzi, der in der Vergangenheit auch schon mal auf links gespielt hat. Gegen St. Pauli fehlte der Routinier jedoch wegen Problemen am Hüftbeuger. Im Testspiel gegen Viktoria Köln (2:2) pausierte Celozzi noch, sollte danach aber wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Jordi Osei-Tutu ersetzte ihn zuletzt hinten rechts und machte seine Sache gegen St. Pauli ordentlich (kicker-Note 3). Gut möglich also, dass der 21-Jährige wieder auf der Position beginnen wird und Celozzi dadurch auf links zum Einsatz kommt.

mxb