Nationalelf

Spanien ist sicher - Joachim Löw wünscht sich noch Portugal oder Belgien

Testländerspiele der deutschen Nationalmannschaft steigen im März

Spanien ist sicher - Löw wünscht sich noch Portugal oder Belgien

Joachim Löw ist Bundestrainer.

Wünscht sich neben Spanien noch einen weiteren großen Testspielgegner für März: Bundestrainer Joachim Löw. Getty Images

24 Nationen nehmen an der EM 2020 teil, 20 davon sind bereits ermittelt worden über die seit Dienstag beendete EM-Qualifikation. Deutschland selbst wird ab Juni in Gruppe F antreten und wird dabei drei Heimspiele in München austragen, auch das steht seit Dienstag fest.

Was aber noch ungeklärt ist: die kommenden Gegner in der nächsten Länderspielpause zwischen 26. und 31. März 2020. Wobei, ein Kontrahent steht schon fest: Die DFB-Schützlinge werden sich einmal mit Spanien (Weltmeister von 2010, Europameister von 1964, 2008 und 2012) messen, um sich weiterhin in Richtung EURO 2020 einspielen zu können.

Darüber hinaus äußerte Bundestrainer Joachim Löw einen Wunsch. Der 59-Jährige wünscht sich als zweiten Gegner entweder Belgien um die beiden Brüder Eden (Real Madrid) und Thorgan Hazard (Dortmund) oder den amtierenden Europameister und Nations-League-Sieger Portugal um Cristiano Ronaldo.

Die Länderspiele im März sind ganz entscheidend.

Toni Kroos

Wie wichtig solche Testspiele allgemein sind, stellte DFB-Ersatzkapitän Toni Kroos zuletzt nochmals klar. Angesprochen darauf sagte der Weltmeister von 2014: "Die Länderspiele im März sind ganz entscheidend auf dem Weg zur EM, hier wollen wir uns einspielen. Das ist wichtig, um die genauen Abläufe und das Gefühl reinzukriegen. Schließlich wollen wir im Sommer beim Turnier eine große Rolle spielen - und da hilft es, im Vorfeld gegen den ein oder anderen guten Gegner gut ausgesehen zu haben."

mag

Bilder zur Partie Deutschland - Nordirland