Nationaltorhüterin will danach zurückkehren

Karrierepause: Almuth Schult wird Mutter

Almuth Schult

Wird Mutter und unterbricht ihre Fußball-Karriere: Nationaltorhüterin Almuth Schult. picture-alliance

Der VfL Wolfsburg berichtete am Dienstag von der bevorstehenden Karrierepause seiner Stammtorhüterin. Schult, die sich nach einem Eingriff an der Schulter in der Rehabilitationsphase befindet, wird im kommenden Jahr Mutter. Ihr bislang letztes Pflichtspiel absolvierte die Olympiasiegerin von 2016 im WM-Viertelfinale der DFB-Frauen gegen Schweden (1:2) am 29. Juni.

Ihre Laufbahn möchte Schult nach der Babypause fortsetzen. Vertraglich ist sie noch bis 2022 an den VfL gebunden. "Mein Plan ist es, auf den Platz zurückzukehren", so Schult in der offiziellen Verlautbarung. Ralf Kellermann, Sportlicher Leiter der VfL-Frauen, fügte hinzu: "Wir freuen uns alle sehr mit Almuth und ihrem Mann - und schon jetzt wünschen wir den beiden alles Gute für den neuen, spannenden Lebensabschnitt."

Schult war 2013 vom SC 07 Bad Neuenahr zum VfL gekommen und gewann mit ihrem derzeitigen Klub 2014 die Champions League, vier Mal die Deutsche Meisterschaft und fünf Mal den DFB-Pokal. Insgesamt kam sie für die "Wölfinnen" in 178 Pflichtspielen zum Einsatz. 2014 war sie gemeinsam mit der US-Amerikanerin Hope Solo Welttorhüterin.

aho