Bundesliga

Dost gegen Weghorst: Treffen der Sturm-Riesen

Frankfurts Stürmer spielt gegen Ex-Klub Wolfsburg und dessen Torjäger

Dost gegen Weghorst: Treffen der Sturm-Riesen

Wout Weghorst (1,97 Meter) und Bas Dost (1,96, re.): Zwei niederländische Stürmer-Hünen.

Wout Weghorst (1,97 Meter) und Bas Dost (1,96, re.): Zwei niederländische Stürmer-Hünen. imago images (2)

Nein, als der neue Bas Dost wollte Wout Weghorst im vergangenen Sommer, als er von Alkmaar nach Wolfsburg gewechselt war, nicht bezeichnet werden. Vergleiche mag der Niederländer nicht so gern. Er ist er - und das zeigte er in seinem ersten Bundesligajahr, als er direkt 17 Treffer erzielte und mit seinen läuferischen Qualitäten obendrein für Erstaunen sorgte. Und doch waren sie noch da, die Fußstapfen des Bas Dost, in die dessen Landsmann getreten ist. Von 2012 bis 2016 stand Dost in 85 Ligaspielen für den VfL auf dem Rasen, er erzielte 36 Tore, gab zehn Vorlagen. Sein größter Triumph: Der DFB-Pokalsieg 2015, im Finale gegen Dortmund traf der Mittelstürmer per Kopf zum 3:1-Endstand.

Elftal ist für Dost kein Thema mehr

Vor allem im Frühjahr 2015 explodierte Dost im VfL-Trikot, erzielte Tore am Fließband, traf beim Spiel in Leverkusen (5:4) sogar vierfach. Der Hashtag #dostfilme wurde zum Renner: "Wenn der Dostmann zweimal klingelt", "From Dost till Dawn" oder "Der mit dem Dost tanzt". Der Angreifer startete bis in die Nationalmannschaft durch, wurde dort aber wie aktuell auch Weghorst nicht wirklich glücklich. Immerhin 18 Spiele hat er für Oranje absolviert, einen Treffer dabei erzielt. Längst ist der heute 30-Jährige aus der Elftal zurückgetreten, trotz anhaltender Torflut nach seinem Wechsel von Wolfsburg zu Sporting Lissabon. Ein Comeback für die Niederlande schloss Dost kürzlich im kicker aus: "Ich werde nie wieder für die Nationalmannschaft spielen, das ist für mich erledigt. Ich hatte dort eine schwere Zeit, über die ich nicht mehr sprechen möchte. Das Spiel gegen England im März 2018 war mein letztes. Da ist keine Tür mehr geöffnet."

Weghorsts Weg in die Elftal ist steinig

Kurioserweise war Dosts Elftal-Abgang der Startschuss für Weghorst, der an diesem 23. März 2018 in Amsterdam sein einminütiges Debüt in der Nationalmannschaft feierte. Der Haken: Obwohl der 27 Jahre alte Stürmer seither Top-Leistungen abliefert, kamen nur noch zwei weitere Kurzeinsätze dazu. Immerhin: Bei den aktuellen Länderspielen hat es Weghorst mal wieder in den Kader von Bondscoach Ronald Koeman geschafft.

Was beide eint, ist die Gier nach Toren

Weghorst (1,97 Meter) und Dost (1,96 Meter), zwei Sturm-Riesen, die unterschiedlich und ähnlich zugleich sind. Der Wolfsburger traf in dieser Saison in der Liga bereits fünfmal, Dost seit seinem Wechsel Ende August von Lissabon nach Frankfurt dreimal. Der neue Eintracht-Knipser ist stärker mit dem Kopf, überragend mit dem ersten Kontakt im Strafraum. Weghorst wiederum arbeitet deutlich mehr für sein Team, läuft im Schnitt 11,65 Kilometer pro Spiel. Bei Dost hingegen sind es 10,21 Kilometer pro 90 Minuten. Was beide eint, ist die Gier nach Toren. Der unbändige Wille, der bei ausbleibenden Erfolgen in sichtbaren Frust umschlagen kann.

Dost riet Weghorst zu Wolfsburg

Am Samstag in Frankfurt treffen die beiden Torjäger nun erstmals in der Bundesliga aufeinander. Dost mit der Eintracht gegen Weghorst und Wolfsburg. Letzterer wechselte auch deswegen zum VfL, weil ihm sein Vorgänger dazu riet. "Ich habe mit Bas bei meinem ersten Länderspiel schon über den VfL geredet", verriet Weghorst dem kicker. "Er hat mir viel Positives erzählt und mich darin bestärkt, nach Wolfsburg zu wechseln."

Thomas Hiete

Die Liga im Herbst-Vergleich: Gladbach nur knapp besser als 2018