Handball

THW Kiel: Domagoj Duvnjak erleidet Muskelfaserriss

Mittelmann muss bis zu vier Wochen pausieren

Duvnjak erleidet Muskelfaserriss

Domagoj Duvnjak

Fällt in den nächsten Wochen aus: THW-Star Domagoj Duvnjak. picture-alliance

Am Wochenende hatte sich Duvnjak beim 32:23 gegen Hannover verletzt, am Montag gab der THW nach der MRT-Untersuchung die Diagnose heraus: Ein Muskelfaserriss in der linken Wade setzt den 31-Jährige bis zu vier Wochen außer Gefecht.

Angesichts des straffen Spielplans der Zebras bedeutet dies, dass Duvnjak, der gegen Hannover sein 1000. Tor in der Handball-Bundesliga erzielte, in wohl acht, nicht gerade unwichtigen Spielen in HBL, Pokal und Champions League aussetzen muss. Bei optimalem Heilungsverlauf könnte Duvnjak Mitte Dezember wieder zur Mannschaft stoßen.

Jicha: "Duvnjak nicht eins-zu-eins zu ersetzen"

"Keine Mannschaft der Welt kann einen Spieler wie Domagoj Duvnjak eins-zu-eins ersetzen. Wir müssen jetzt alle noch enger zusammenrücken und hoffen, 'Dule' bald wieder dabei zu haben", sagt THW-Trainer Filip Jicha. Geschäftsführer Viktor Szilagyi fügte in der offiziellen Verlautbarung der Kieler hinzu: "Die Verantwortung, die 'Dule' in jedem Spiel übernimmt, werden wir auf mehrere Schultern verteilen. Ich habe eine große Zuversicht, dass unsere Mannschaft die anstehenden Aufgaben trotz der personellen Rückschläge erfolgreich bewältigen wird."

Der THW belegt nach dem Sieg über Hannover aktuell Platz drei in der HBL, mit zwei Punkten Rückstand auf Erzrivale Flensburg und die Niedersachsen, jedoch auch mit zwei Spielen in der Hinterhand. Im Pokal-Viertelfinale müssen die Kieler am 3. Dezember beim TVB 1898 Stuttgart ran, in der Champions League ist das Jicha-Team nach acht Gruppenspielen Erster der Gruppe B.

aho

Das sind die Sommer-Neuzugänge der Handball-Bundesligisten