NHL: Vierte Niederlage für Calgary

6:0 - Vegas "befreit sich aus dem Loch"

William Karlsson

William Karlsson traf doppelt für Vegas Golden Knights. imago images

Calgary unterlag am Sonntag (Ortszeit) bei den Vegas Golden Knights deutlich 0:6 (0:1, 0:1, 0:4). Vegas-Torhüter Marc-Andre Fleury verbuchte 34 Paraden und feierte den 58. Shutout seiner Karriere. Calgary wartet seit mehr als 130 Minuten auf einen Treffer. Für die Flames war es die 13. Pleite im 23. Saisonspiel. In der Pacific Division sind die Kanadier auf Rang fünf hinter Vegas abgerutscht, das nach zuvor fünf Niederlagen wieder einmal über zwei Punkte jubeln durfte.

William Karlsson brachte die Golden Knights nach elf Minuten in die Spur und setzte auch den 6:0-Schlusspunkt in der 58. Minute. "Wir haben ein starkes Spiel gezeigt und uns ein wenig aus dem Loch befreit, das wir uns durch die vorangegangenen Niederlagen selbst gegraben hatten", sagte Stürmer Max Pacioretty, der mit dem 3:0 in der 49. Minute den Flames endgültig den Zahn zog. Rieder stand insgesamt 11:52 Minuten auf dem Eis, davon 1:38 in Unterzahl.

Während die Flames auf einen Sieg warten, konnte Chicago den vierten Erfolg hintereinander bejubeln. Die Blackhawks schlugen Buffalo mit 4:1. Bei den Sabres konnte sich Kapitän Jack Eichel, der beim 4:2 gegen Ottawa alle vier Treffer besorgt hatte, zwar erneut in die Torschützenliste eintragen - es war aber nur noch der Ehrentreffer zehn Minuten vor dem Ende. Da hatte Chicago schon durch zwei Tore von Kirby Dach und die Treffer von Patrick Kane sowie Jonathan Toews viermal vorgelegt. Am Ende durfte der 34-jährige Brent Seabrook doppelt feiern - sein 1100. Spiel in der NHL und einen letztlich ungefährdeten Sieg.

nik