NHL: Buffalos Eichel dreht auf - Quennevilles Meilenstein

Kahun: "Manchmal werde ich dafür belohnt"

Dominik Kahun

Dominik Kahun traf doppelt für die Pittsburgh Penguins gegen Toronto. picture alliance

Der 24-Jährige Kahun sammelte am Samstagabend (Ortszeit) beim 6:1 von Pittsburgh gegen Toronto innerhalb von sieben Minuten drei Scorerpunkte. In der 21. Minute markierte er das zwischenzeitliche 3:0. Nur vier Minuten später traf er zum 4:0 und dann bereitete er auch noch das 5:0 von Jared McCann vor (28.). Für die Penguins war es der erste Sieg ohne ihren verletzten Top-Star Sidney Crosby. "Für das Team ist es wichtig, dass wir endlich wieder zwei Punkte eingefahren haben. Ich versuche einfach nur jedes Spiel hart zu arbeiten. Und manchmal werde ich dafür belohnt - wie diesmal", meinte Kahun.

Islanders-Serie hält

Torwart Thomas Greiss und die New York Islanders bauten ihre Serie aus. Dank des 4:3 nach Penaltyschießen bei den Philadelphia Flyers haben die Islanders zum 14. Mal nacheinander mindestens einen Punkt geholt. Greiss parierte unter anderem den Penalty von Sean Couturier. Seine Mitspieler Jordan Eberle und Mathew Barzal verwandelten hingegen und sicherten so den Erfolg.

Außerdem kassierten Tobias Rieder und die Calgary Flames eine 0:3 Niederlage bei den Arizona Coyotes. Besser verlief der Abend für Korbinan Holzer, der mit den Anaheim Ducks einen 4:1-Erfolg beim amtierenden Champion St. Louis Blues einfuhr. Beim 5:4-Erfolg der Colorado Avalanche nach Verlängerung bei den Vancouver Canucks kam Nationalkeeper Philipp Grubauer nicht zum Einsatz.

Eichels Viererpack beendet Negativlauf

Mann des Abends war in Buffalo Jack Eichel, denn die Ottawa Senators einfach nicht in den Griff bekamen. Der Stürmer der Sabres schoss alle vier Treffer beim 4:2-Heimsieg seines Teams. Eichel hat mit seinen Saisontoren neun bis zwölf gleichzeitig den Negativlauf des Teams von Trainer Ralph Krueger mit zuletzt fünf Niederlagen beendet.

Quennevilles Nummer 900

Die Florida Panthers bezwangen die New York Rangers mit 4:3 - ein Ergebnis mit einer besonderen Duftnote. Denn für Panthers-Coach Joel Quenneville war es der 900. Sieg als Trainer in der NHL. Quenneville ist nach Scotty Bowman erst der zweite Coach in der NHL-Geschichte, der diese Marke erreicht. "In einem Satz mit Scotty Bowman erwähnt zu werden, ist fantastisch", ließ Quenneville wissen.

Lesen Sie auch: Draisaitl: Der Dominator der NHL im November 2019

dpa/nik