Überraschungsgäste Robben und Ribery erhalten massig Applaus

Rummenigges Klarstellung bei Hummels - und sein Lob für DJ Rafinha

Karl-Heinz Rummenigge ist Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG.

Hat das Sagen: Karl-Heinz Rummenigge ist Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG. imago images

Während der Münchner JHV hatte sich erst Uli Hoeneß nochmals offiziell auf dem Podium vom FC Bayern München als Präsident verabschiedet. Unter anderem mit den kultigen Worten: "Es war eine wunderschöne Zeit. Das war's! Ich habe fertig! Danke!"

Direkt darauf schritt Karl-Heinz Rummenigge in Richtung Rednerpult und verkündete in erster Linie die weiterführende Zusammenarbeit mit dem aktuellen Trainer Hansi Flick. Dieser sei derzeit die richtige Wahl, besonders nach dem 4:0 über Dortmund.

Was aber auch Eindruck machte, war die Tatsache, dass sich der Vorstandsvorsitzende des FCB auch bei etlichen ehemaligen Profis bedankte. Unter anderem beim in diesem Sommer zu Borussia Dortmund zurückgekehrten Mats Hummels. Seine Worte in Richtung des Weltmeisters von 2014: "Bei Mats Hummels möchte ich nochmal Irritationen bereinigen. Es war Mats, der uns um die Freigabe gebeten hat. Wir haben seinem Wunsch entsprochen. Zudem möchte ich anmerken, dass das Angebot der Dortmunder außerordentlich gut war - aus wirtschaftlichen Gründen konnten wir das schlecht ausschlagen. Ich möchte es außerdem nicht versäumen, mich ausdrücklich für die drei Jahre zusammen zu bedanken." Sein kleiner, humorvoller Hinweis an den Innenverteidiger für die aktuelle Saison 2019/20 des BVB: "Es reicht auch die Vizemeisterschaft."

Robben, Ribery - und mit Rafinha war "Musik drin"

Ebenfalls hob er nochmals die Leistungen der Überraschungsgäste Arjen Robben (acht Meisterschaften) und Franck Ribery (neun Meisterschaften), die obendrein zusammen Champions-League-Sieger im Jahr 2013 wurden, hervor - nach einem minutlangen Applaus für die ehemaligen Weltklasse-Profis. Rummenigge sieht eine "große Geste" von Ribery, "dass du extra aus Florenz heute hergekommen bist". Und: "Es ehrt dich, dass du damit deinem 'Papa Uli' huldigst." Auch dem Brasilianer Rafinha (aktuell Flamengo Rio de Janeiro, sieben Meisterschaften mit den Münchnern) stellte Rummenigge ein Top-Zeugnis während seiner Bayern-Zeit zwischen 2011 und 2019 aus: "Er war mit Abstand der beste Kabinen-DJ, den wir je beim FC Bayern hatten." Dank ihm sei immer "Musik drin" gewesen.

Weitere erwähnte Ex-Akteure waren noch James (nach nicht gezogener Kaufoption wieder zu Real Madrid zurückgekehrt) und Renato Sanches ("Er hat es nicht leicht gehabt in München und sucht sein Glück nun in Lille"). Genauso sprach Rummenigge auch über die neuen Spieler wie Philippe Coutinho, zu dem er sagte: "Ich bin überzeugt, dass Philippe noch wichtige Spiele für den FC Bayern machen wird." Beim zuletzt in der U 23 geparkten Michael Cuisance gab der Vorstandsvorsitzende vor: "Wir sind gut beraten, unseren jungen Spielern Zeit und Minuten auf dem Platz zu geben."

Die "Mia-san-mia-Maschinerie"

Bei seiner Dankesrede für seinen langjährigen Kollegen Hoeneß, der selbst eingangs Tränen vergossen hatte, wählte Rummenigge schließlich große Worte: "Du warst ein großartiger Spieler, ein grandioser Manager und stets ein hervorragender Präsident. Du, lieber Uli, hast diese Mia-san-mia-Maschinerie am Laufen gehalten wie kein anderer."

mag

Die Vertragslaufzeiten der Bayern-Profis