Bundesliga

Auch der FC Bayern hat Erling Haaland im Blick - erneut

Back-up für Lewandowski?

Auch Bayern hat Haaland im Blick - erneut

Erling Haaland ist Spieler von RB Salzburg.

Überragende Torquote für RB Salzburg: Erling Haaland. imago images

Sieben Tore in vier Champions-League-Spielen, 15 in zwölf Partien der österreichischen Bundesliga: Der erst 19-jährige Erling Haaland, Sohn des einstigen norwegischen Nationalspielers und Premier-League-Profis Alf-Inge Haaland, zieht in dieser Saison die Blicke auf sich und wird längst von internationalen Topklubs beobachtet.

Auch dem FC Bayern ist der 1,94 Meter große und 87 Kilogramm schwere Norweger von RB Salzburg, der mit Wille und Präzision besticht, natürlich aufgefallen - schon vor zwei Jahren, als er noch bei Molde FK spielte, war er für den FCB-Jugendbereich ein Transferthema gewesen. Jetzt hat ihn der Rekordmeister erneut im Blick.

Zu klären ist, ob die Münchner 35 bis 40 Millionen Euro in einen Mittelstürmer mit Perspektive investieren wollen, wo doch ihr aktueller Star Robert Lewandowski (31) möglichst oft oder noch lieber immer spielen will. Und ob ein solches Talent wie Haaland nicht zu schade für sehr viel theoretischen Anschauungsunterricht auf der Ersatzbank ist.

Der Riese, den Rose zappeln ließ: Ein ausführliches Haaland-Porträt lesen Sie hier...

Karlheinz Wild/jpe

Golden Boy 2019: Das sind die Top 20