Frankfurt scheitert mit Berufung

Einspruch abgewiesen: Eintracht ohne Fans bei Arsenal

Leere Ränge: Schon in Lüttich hatte die Eintracht auf ihren Anhang verzichten müssen.

Leere Ränge: Schon in Lüttich hatte die Eintracht auf ihren Anhang verzichten müssen. imago images

Beim Highlightspiel der Europa-League-Gruppenphase dürfen die Anhänger von Eintracht Frankfurt nicht dabei sein. Wie schon beim jüngsten Spiel in Lüttich (1:2) lässt die UEFA auch beim Gastspiel in London gegen Arsenal am 28. November (21 Uhr, LIVE! bei kicker.de) keine Gästefans ins Stadion. Die Berufungskammer der UEFA wies die Berufung der Eintracht gegen dieses im Oktober verhängte Urteil am Mittwochabend zurück. Das teilten die Hessen am Donnerstag mit.

Seit den Ausschreitungen rund um das Auswärtsspiel bei Lazio Rom am 13. Dezember 2018 hatten sich die Eintracht-Fans auf Bewährung befunden. Nach den Vorkommnissen beim Spiel in Mailand am 14. März 2019, bei dem neben Pyrotechnik auch Leuchtspuren gezündet wurden, hatte die UEFA die Bewährungszeit für den für ein Auswärtsspiel verhängten Fan-Ausschluss zunächst von zwei auf drei Jahre verlängert.

Doch schon im Oktober wurde sie widerrufen: Weil sich beim Spiel in Guimaraes am 3. Oktober beide Fanlager mit Sitzschalen beworfen hatten, verhängte die UEFA zwei Wochen später einen Ausschluss für das Gastspiel in Lüttich - und zusätzlich zur widerrufenen Bewährung einen für das Spiel bei Arsenal. Zahlreiche Fans hatten zu dem Zeitpunkt bereits Flüge und Hotels für die Reise nach London gebucht.

jpe

Neuer neuer Dritter: Die Spieler mit den meisten Bundesliga-Siegen